Offen für die geistliche Dimension: der amerikanische Rapper DMX
Offen für die geistliche Dimension: der amerikanische Rapper DMX

DMX hält Minipredigt auf Flughafen

Der amerikanische Rapper DMX hat auf einem Flughafen eine kleine geistliche Ansprache gehalten. Die Minipredigt hat jemand auf Video aufgenommen und im Internet veröffentlicht. Die Zuhörer scheinen nicht überzeugt zu sein von den pastoralen Ambitionen des Rappers.

Der Rapper DMX ist in der Vergangenheit durch Kriminalität und außereheliche Beziehungen aufgefallen. Aber seit einigen Jahren versucht er nach eigenem Bekunden, geistlich auf die richtige Bahn zu kommen. Offenbar will er dabei auch anderen Menschen helfen, denn in einem Flughafen-Shop erklärte er in einer kurzen Ansprache einer Gruppe von Menschen, wie Gott in der Welt wirkt.

Ein Zuhörer hat die Mini-Predigt per Handy-Video festgehalten und am 7. April auf YouTube veröffentlicht. Darin ist DMX zu sehen, der den Umstehenden zuredete: „Gott ist der einzige, der aus einer schlechten Lage eine gute machen kann, sogar ohne die Lage zu ändern“, sagte der Musiker. „Gott macht keine Fehler.“ Es gebe keinen Menschen, der von sich aus perfekt ist, heißt es weiter. „Du bist perfekt, wenn du Gott im Herzen trägst.“

Seinen Zuhörern teilte DMX außerdem mit, dass er ein Diakon sei. Aber er hat offenbar größere Ziele: „Sobald ich ein Prediger bin und an die Kanzel trete, wird es keinen Scheiß geben.“ In diesem Augenblick sah er wohl in irritierte Gesichter, denn er erklärte weiter: „Ich kann das sagen, denn ein Wort bedeutet nur das, was wir wollen, dass es das bedeutet.“ Seine Zuhörer scheinen weiterhin nicht überzeugt von seinen pastoralen Ambitionen zu sein. „Ich meine es ernst“, sagte DMX energisch. „Genau jetzt braucht Gott Krieger.“

Geistliche Ambitionen

DMX Pläne im geistlichen Bereich sind keinesfalls neu. Bereits im Jahr 2012 hatte er erklärt, dass er in seiner Kirche, die Gemeinde „Morning Star“ in Phoenix in Arizona, Diakon geworden sei. DMX sagte damals auch, er habe die ganze Bibel gelesen und wolle seinen Lebenswandel ändern. In der Gemeinde engagiert sich DMX offenbar seit längerem. Im Jahr 2010 lud „Morning Star“ zu einer „Gospel Rap Extraveganza“, ein Spendenkonzert mit dem berühmten Rapper.

Dieser Einsatz kommt nicht von ungefähr. DMX kam durch sein streng gläubiges Elternhaus mit dem Glauben in Berührung. Die Mutter des 1970 als Earl Simmons geborenen Musikers gehörte den Zeugen Jehovas an. Simmons, der im US-Bundesstaat New York in armen Verhältnissen aufwuchs, war in seiner Jugend allerdings kriminell umtriebig und saß wegen Raubüberfalls auch in einer Jugendstrafanstalt.

Im Jahr 1998 erschien sein Debutalbum „It’s Dark and Hell is Hot“, mit dem er kommerziell erfolgreich war. Der Titel des zweiten Albums „Flesh Of My Flesh Blood of my Blood“ nimmt Anleihen aus der Bibel. Im Jahr 2006 zeigte die Reality Show „Soul of a Man“ in sechs Folgen Aspekte des Alltags des Grammy-nominierten Musikers. Darin thematisierte DMX – das Kürzel steht für „Dark Man X“ – auch sein religiöses Leben.

Zuletzt ist DMX, der im vergangenen Januar sein neues Album „Redemption of the Beast“ veröffentlichte, wieder mit negativen Schlagzeilen aufgefallen: In der Nacht zum Ostersonntag soll er in New Jersey eine Tankstelle überfallen und mehrere Tausend Dollar entwendet haben. DMX hatte zuvor ein Konzert in Newark gegeben. Die Polizei ermittelt in diesem Fall. (pro)

Von: df

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus