Papst Franziskus zeigt sich angesichts der zunehmenden Christenverfolgung besorgt
Papst Franziskus zeigt sich angesichts der zunehmenden Christenverfolgung besorgt

Papst: Immer mehr verfolgte Christen

Christen sind nie zuvor so stark verfolgt worden wie derzeit. Das sagte Papst Franziskus gegenüber der spanischen Presse. Auch gebe es viel mehr Märtyrer als früher.

Angesichts der weltweit wachsenden Verfolgung von Christen, die stärker sei als je zuvor, ist Papst Franziskus besorgt. In einem Interview mit dem spanischen Magazin La Vanguardia sagte er, dass die Verfolgung von Christen ihn tief berühre. Es sei problematisch, dass über dieses Thema so wenig berichtet werde.

Franziskus betonte, dass Gewalt im Namen Gottes im christlichen Glauben unangebracht sei. Zwar hätten auch Christen früher Gewalt im Namen des Herrn ausgeübt, so etwa im Dreißigjährigen Krieg, aber heutzutage sei dies „unvorstellbar“. Die Situation im Nahen Osten bezeichnet der Papst als „fundamentalistische Struktur, die Gewalt im Namen Gottes“ ausübe.

Auch Antisemitismus thematisierte der Papst im Interview. Niemand, der die jüdischen Wurzeln verleugne, könne ein „echter Christ“ sein. Die Vertiefung des interreligiösen Dialogs sei eine große Herausforderung, die aber gemeistert werden könne. Dass einige Menschen immer noch den Holocaust leugnen, bezeichnete der Papst als „verrückt“. (pro)

Von: svs

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige