Aktuell ist die App „Follow JC Go!“ nur auf Spanisch erhältlich. Versionen in Englisch, Portugiesisch und Italienisch sollen in wenigen Wochen folgen.

Aktuell ist die App „Follow JC Go!“ nur auf Spanisch erhältlich. Versionen in Englisch, Portugiesisch und Italienisch sollen in wenigen Wochen folgen.

Mit katholischer Version von „Pokemon Go“ Heilige sammeln

„Pokemon Go“ war gestern. Nun kommt „Follow JC Go!“ Mit der neuen App können Spieler anstatt Monster Heilige und Personen aus der Bibel „sammeln“. Und nebenbei ihr Bibelwissen aufbessern – oder damit glänzen.

Als „Pokemon Go“ 2016 veröffentlicht wurde, feierte die App große Erfolge. Die Fans waren begeistert, weil das Spiel die virtuelle mit der realen Welt verbindet. Nun gibt es eine App, mit der man anstatt kleinen Monstern Heilige und Personen aus der Bibel „sammeln“ kann. „Follow JC Go!“ – „Folge Jesus Christus!“ fordert die App mit ihrem Titel auf.

Hinter der App steckt die evangelikale Stiftung „Fundación Ramón Pané“. Im Vorhinein des Weltjugendtags in Panama Ende Januar 2019 ging die App nun an den Start. Aktuell ist sie nur auf Spanisch erhältlich. Versionen in Englisch, Portugiesisch und Italienisch sollen bald folgen.

Technologie mit Evangelisierung verbinden

Die Spieler erkunden mit der App die Gegend – und auf dem Bildschirm erscheinen Personen aus der Bibel, die man in sein Evangelisationsteam hinzufügen kann. Das gelingt dem Spieler, indem er eine Ja-Nein-Frage zu Bibel- und Religionsthemen beantwortet. Geht der Spieler in der realen Welt an einer Kirche oder einem Krankenhaus vorbei, wird er eingeladen, zu beten. Damit kann er sich Punkte verdienen.

Der Chef von „Fundación Ramón Pané“, Ricardo Grzona, erklärte, dass Papst Franziskus bereits Fan der App ist. Der katholischen Nachrichtenseite Crux Now sagte Grzona: „Wissen Sie, Franziskus ist kein besonders technisch versierter Mensch, aber er war von der Idee angetan und verstand, was wir versuchten: Technologie mit Evangelisierung zu verbinden.“

Von: Martina Blatt

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige