v.l.n.r.: Alberto Villa (Direktor des Italienischen Leichtathletikverbands FIDAL), Martin Vahlenkamp, Rolf Völzke, Ruben Loewe (alle CVJM Berlin) und Andree Strötker (Leiter des CVJM-Ostwerks)

v.l.n.r.: Alberto Villa (Direktor des Italienischen Leichtathletikverbands FIDAL), Martin Vahlenkamp, Rolf Völzke, Ruben Loewe (alle CVJM Berlin) und Andree Strötker (Leiter des CVJM-Ostwerks)

Italienischer Leichtathletikverband spendet CVJM Lebensmittel

Im Anschluss an die Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin hat der Italienische Leichtathletikverband nicht verwendete, aber noch verzehrfähige Lebensmittel dem Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) Berlin gespendet. Außerdem unterzeichneten die Verbände eine Absichtserklärung gegen das Verschwenden von Lebensmitteln.

Der Italienische Leichtathletikverband, Federazione Italiana di Atletica Legerra (FIDAL), übergab die Lebensmittel am Sonntag an den CVJM Berlin. Wie der CVJM mitteilte, brachten Mitarbeiter fast 400 Kilogramm Lebensmittel wie Öl, Pasta, Dosentomaten und Softdrinks noch am gleichen Tag zu den CVJM-Jugendhäusern in Berlin-Marzahn und im Märkischen Viertel sowie zum CVJM-Camp am Storkower See, die alle zum CVJM Berlin gehören. Dort sollen sie unter anderem Kindern aus sozial benachteiligten Familien zugute kommen. In Kochkursen lernen dort Kinder ab vier Jahren einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln.

Im Haus der italienischen Athleten in Berlin-Schöneberg unterzeichneten die beiden Verbände außerdem eine Absichtserklärung. Damit sollte ein Zeichen gegen das Verschwenden von Lebensmitteln gesetzt und die Spendenbereitschaft für Menschen in Not erhöht werden, teilte der CVJM mit.

Andree Strötker, Leiter des CVJM-Ostwerks Landesverband Berlin-Brandenburg, dankte dem Italienischen Leichtathletikverband und dem italienischen CVJM-Nationalverband. Dieser hatte den Kontakt der Sportler an den CVJM Deutschland vermittelt. Die Spende sei ein „wunderbares Signal“ für die Kinder- und Jugendarbeit des CVJM, sagte Strötker. „In Deutschland werden täglich etliche Tonnen Lebensmittel weggeworfen, obwohl sie noch verzehrfähig sind. Als christlicher Jugendverband möchten wir Kindern und Jugendlichen mitgeben, wie wichtig es ist, Müll zu reduzieren und Wertstoffe zu recyceln, um so einen Beitrag für die Umwelt zu leisten.“

Von: Jörn Schumacher

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus