Luther als Superman: Die Jahresmünze der Münzstätte Stolberg zeigt den Reformator in ungewöhnlicher Pose
Luther als Superman: Die Jahresmünze der Münzstätte Stolberg zeigt den Reformator in ungewöhnlicher Pose

Luther als Superman

Seit dem 1. Januar 2017 gibt es den Reformator Martin Luther auch als Superman: Die Münzstätte in Stolberg im Südharz hat zum Reformationsjubiläum eine Münze geprägt, die Luther als fliegenden Superhelden mit ausgestreckten Armen zeigt.

Wie Superman streckt Luther die Arme nach vorne und fliegt über die Landschaft hinweg. Bekleidet ist er mit einem wehenden Umhang. Am Neujahrstag hat das Museum „Alte Münze“ in Stolberg im Harz die Prägung der Jahresmedaille mit dem Reformator begonnen. Ein Jahr lang wird die Münze aus Feinsilber geprägt und ist für 36 Euro käuflich zu erwerben.

Die Münzprägung hat in Stolberg eine lange Tradition. Die ersten Münzen wurden zu Beginn des 13. Jahrhunderts geprägt. Jedes Jahr wird eine Jahresmedaille mit dem Konterfei einer Person geprägt, die einen Bezug zu Stolberg hat. „Da wir uns im Reformationsjahr befinden, war es dieses Jahr Luther“, sagt Angelika Strojek, Leiterin des Tourismusbüros in Stolberg, gegenüber pro. „Luther war sehr häufig in Stolberg.“

Bei einem Besuch soll Luther auf einen Baum gestiegen sein, um von dort auf Stolberg herabzublicken. Er verglich die Form des Ortes mit dem Aussehen eines Vogels. „Das ist heute noch so. Und die Luther-Buche steht noch heute dort“, sagt Strojek.

Großes Interesse an der Münze

Der Künstler Carsten Theumer aus Halle gestaltet die Motive der Jahresmedaillen. In diesem Jahr sollten die Vogelperspektive von Stolberg und dazu Luther auf die Münze kommen, sagt Strojek. „Luther was so begeistert von Stolberg, dass er auf Stolberg fliegt, wenn man so will.“

Bereits am ersten Tag der Prägung wurden 94 Medaillen verkauft. „So viel hatten wir am ersten Tag noch nie“, sagt Strojek. Am Ende des Jahres wird die Prägung der Luther-Medaille eingestellt, und der Prägestempel wird ans Landesverwaltungsamt abgegeben.

Mit dem neuen Jahr beginnt das Reformationsjubiläum. Vor 500 Jahren, am 31. Oktober, soll der Theologe Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Ablasshandel an die Schlosskirche in Wittenberg geschlagen haben. Damit löste er die Reformation aus. (pro)

Von: js

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige