Sarah Lombardi vergangenes Jahr als Gast im ZDF-Fernsehgarten

Sarah Lombardi vergangenes Jahr als Gast im ZDF-Fernsehgarten

Sarah Lombardi mit Sohn: „Wir beten abends zusammen“

2011 wurde Sarah Lombardi durch „Deutschland sucht den Superstar“ bekannt. Nun sitzt sie selbst in einer Casting-Jury. Im Interview mit RTL spricht die Sängerin über ihren Glauben und erklärt, dass sie jeden Abend mit ihrem Sohn betet.

Die deutsche Popsängerin Sarah Lombardi wurde als Teilnehmerin in der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ bekannt. 2011 belegte sie dort den zweiten Platz. Mittlerweile ist die 26-Jährige selbst Jurorin bei der RTL-Sendung „Das Supertalent“, die am Samstag in eine neue Staffel startet – erstmals mit Lombardi. Im Interview mit dem Sender erklärte die Sängerin, dass sie und ihr Sohn Alessio abends zusammen beten.

Trotz ihrer Arbeit im Showbusiness versuche sie, ihrem vierjährigen Sohn einen relativ normalen Alltag zu ermöglichen: „Es gibt schon eine kleine Routine – auch mit Alessio natürlich, vorm ins Bettgehen: Wir beten oft abends zusammen“, sagte sie im Video-Interview.

„Ich glaube an Gott“

Gefragt nach ihrem Glauben, erwiderte die Künstlerin, die nun auch in der ZDF-Serie „Das Traumschiff“ eine Gastrolle übernimmt: „Ich glaube an Gott, ja.“ Sie sei aber niemand, „der jeden Tag in die Kirche geht“.

Als die Sängerin vor acht Jahren bei „Deutschland sucht den Superstar“ Platz zwei belegte, gewann damals Pietro Lombardi. Die beiden Sänger verliebten sich ineinander, heiraten und bekamen 2015 ihren gemeinsamen Sohn Alessio. Mittlerweile ist das Paar geschieden, der Kleine lebt bei seiner Mutter. Die ehemaligen Eheleute teilen sich das Sorgerecht für den Jungen.

Von: Martina Blatt

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus