Der Fußballstar Firmino hat eine Entscheidung für Jesus getroffen

Der Fußballstar Firmino hat eine Entscheidung für Jesus getroffen

Fußballstar: „Größter Titel ist Jesu Liebe“

Der brasilianische Fußballer Firmino hat sich taufen lassen. Der Nationalspieler steht aktuell beim FC Liverpool unter Vertrag. Dieser wird vom deutschen Trainer Jürgen Klopp trainiert. Über das soziale Netzwerk Instagram erklärte Firmino zu seinem Schritt: „Ich gebe dir meine Fehler und ich gebe dir auch meine Siege. Mein größter Titel ist deine Liebe, Jesus!“

Roberto Firmino hat sich für ein Leben mit Jesus entschieden und sich taufen lassen. Das Online-Portal der britischen Boulevard-Zeitung Daily Mail berichtet, dass die Taufe im Schwimmbad von Firminos Wohnhaus stattgefunden hat. Demnach sei es eine sehr emotionale Zeremonie gewesen. Taufpate war Firminos Mannschaftskollege, der brasilianische Torwart Alisson Becker.

Im Internet kursieren Videos, die weinende Fußballer zeigen. Die Zeremonie wurde vom brasilianischen Gospel-Sänger Isaias Saad geleitet. Die Mehrheit der Anwesenden trug T-Shirts mit dem Logo „Cross-Equals-Love“ (Kreuz gleich Liebe). Dieses wird mit der weltweiten Hillsong-Kirche in Verbindung gebracht. Auch Mittelfeldspieler Fabinho und ein Teil der Familie schauten bei der Taufe zu.

„Jesus ist Liebe. Es gibt keine Erklärung“

Auf dem Video sieht der Zuschauer, wie Firmino in den Pool geht. Dann bekommt er ein Mikrofon gereicht. Firmino sagt: „Jesus ist Liebe. Es gibt keine Erklärung. Glauben Sie einfach daran. Glauben Sie einfach und fühlen Sie den Heiligen Geist.“ Danach wird er untergetaucht. Mitspieler Alisson steht ebenfalls im Pool.

Im Anschluss an die Taufe umarmt der überwältigte Fußballprofi seine Frau Larissa, mit der er seit Juni 2017 verheiratet ist. Auch Alisson versucht, die Tränen zurückzuhalten. Der Torhüter veröffentlicht regelmäßig Beiträge über die Hillsong-Kirche auf seinen Online-Profilen. Über das soziale Netzwerk Instagram erklärte Firmino zu seinem Schritt: „Ich gebe dir meine Fehler und ich gebe dir auch meine Siege. Mein größter Titel ist deine Liebe, Jesus!“

Roberto Firmino kam am 2. Oktober 1991 zur Welt. Mit 18 Jahren debütierte er in der brasilianischen Serie B. Später wechselte er zum Klub des Unternehmers Eduardo Uram, Tombense FC. In 36 Einsätzen erzielte er sieben Tore und wurde zum besten Spieler der Saison gewählt. Er wechselte 2011 in die Bundesliga zur TSG 1899 Hoffenheim. In 140 Bundesligaspielen erzielte er 38 Tore.

Dadurch wurden die großen Vereine auf ihn aufmerksam. Zur Saison 2015/16 unterschrieb er einen Vertrag beim FC Liverpool in der Premier League. Mit dem Verein gewann er 2019 die Champions League und die FIFA-Klubweltmeisterschaft. Aktuell führt der Verein unangefochten die Tabelle an. Es wäre der erste Meistertitel seit 30 Jahren. In der Nationalmannschaft debütierte Firmino 2014 beim 4:0-Sieg gegen die Türkei. 2019 gewann er mit Brasilien die Südamerika-Meisterschaft Copa America.

Von: Johannes Blöcher-Weil

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus