Bis zu den Glocken kletterte Pfarrer Christian Kopp den Turm der Christuskirche in Syke hinauf

Bis zu den Glocken kletterte Pfarrer Christian Kopp den Turm der Christuskirche in Syke hinauf

Pfarrer von Syke muss hoch hinaus

Weil er eine Wette verloren hat, ist ein Pastor im norddeutschen Syke, an Seilen gesichert, die Außenwand „seiner Kirche“ hinaufgeklettert. Christian Kopp hatte gewettet, dass der Förderverein für Gospel- und Kirchenmusik es nicht schaffen würde, innerhalb eines Jahres 120 Personen dazu zu motivieren, jeweils 120 Euro zu spenden.

Neun Minuten dauerte es, bis der Syker Pfarrer Christian Kopp den Turm „seiner“ Christuskirche erklommen hatte. Am zweiten Adventssonntag löste er den Einsatz für eine verlorene Wette ein. Für den guten Zweck kletterte er den 40 Meter hohen Turm der Kirche nach oben. 500 Zuschauer jubelten dem Pfarrer laut Medienberichten begeistert zu und zollten ihm Respekt.

Kopp hatte im März - nicht ohne Kalkül - gewettet, dass der Förderverein für Gospel- und Kirchenmusik es nicht schaffen werde, innerhalb eines Jahres 120 Personen dazu zu motivieren, jeweils 120 Euro zu spenden. Bereits Ende Oktober hatte der Verein das erreicht und die Spendensumme sogar um mehr als 4.000 Euro übertroffen. Damit finanziert die Gemeinde ihre Chöre und Musikensembles.

„Ich bin eigentlich eher unsportlich“

Mit etlichen Pausen schafft der Theologe den steilen Weg bis in den Glockenstuhl. Gesichert haben ihn Industriekletterer. „Ich bin eigentlich eher unsportlich“, räumte der Theologe gegenüber der Kreiszeitung Syke ein. Er sei zuvor noch nie geklettert und habe für den Termin auch nicht trainiert. Um 13.53 Uhr hatte er es geschafft. Er setzte sich auf den Sims, winkte und rief: „Halleluja!“

Der Gospelchor stimmte bei der Aktion unter anderem „Ain’t No Mountain High Enough“ an. Als Kopp die Treppe vom Kirchturm herab stieg, intonierte ein Bläser-Duo „Probiers mal mit Gemütlichkeit“.

Sowohl vor als auch nach der Aktion war Kopp bei den Medien ein gefragter Mann. „Zwischendurch hab ich ein paarmal gedacht, ich schaff es nicht. Aber der Applaus von unten und der Zuspruch von Steady Climbing haben mir geholfen“, zitiert ihn die Kreiszeitung Syke. Die erfolgreiche Aktion spornt seinen Wettgegner Ulrich Ellinghausen an, es Kopp gleich zu tun und ebenfalls den Turm zu besteigen.

Zu den Augenzeugen gehörte auch die Ehefrau des Theologen Katja Hedel und die einjährige Tochter Ida. Zahlreiche Kamerateams begleiteten das Kletter-Spektakel am Rande der weihnachtlichen Kulturtage in Syke.

Von: Johannes Blöcher-Weil

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus