Berühmt für ihre Berühmtheit: Reality-Soap-Teilnehmerin Kourtney Kardashian

Berühmt für ihre Berühmtheit: Reality-Soap-Teilnehmerin Kourtney Kardashian

Kourtney Kardashian am Morgen: Erst Beten, dann Beauty-Drink

Betend auf den Knien beginnt der Reality-Star Kourtney Kardashian seinen Tag. In einem Onlinebeitrag erklärt sie ihre Morgenroutine. Als sie vor rund zehn Jahren überraschend schwanger wurde, entschied sie sich gegen eine Abtreibung, weil „Gott Dinge aus einem bestimmten Grund“ tue.

Mit der Reality-Show „Keeping Up With The Kardashians“ ist die Kardashian-Jenner-Familie weltweit bekannt geworden – zumindest bei allen Leuten, die an Klatsch und Tratsch interessiert sind. Die bekannteste aus dem Clan ist Schwester Kim Kardashian, die 2015 ihre Tochter North in Jerusalem von zwei armenischen Priestern taufen ließ. Die Vorfahren der Familie stammen aus dem christlich geprägten Armenien. Aber auch Kims Geschwister haben zig Millionen an Instagram-Followern. Wofür genau die Familie so berühmt geworden ist, kann man nicht benennen, aber mittlerweile ist ein richtiges Imperium um die Sippe entstanden. So hat sich das Küken der Truppe, Kylie Jenner, dank Kosmetiklinie und Instagram laut Forbes zur bislang jüngsten Selfmade-Milliardärin der Welt gemausert.

„Wichtig, Gott für seinen Segen zu danken“

Vor Kurzem ging das Lifestyleportal Poosh von Schwester Kourtney Kardashian online an den Start, auf dem sie sich mit Styling, Wellness, Gesundheit, Interieur und Ernährung auseinander setzt. In einem aktuellen Beitrag lässt die 40-Jährige nun ihre Leser an ihrer morgendlichen Routine teilhaben – und überrascht damit vielleicht den ein oder anderen Besucher der Seite. Denn bevor sich Kardashian ihren Kollagen-Drink gönnt, sie ihre Kinder zur Schule bringt und zum Sport geht, betet sie: „Die erste Sache, die ich jeden Morgen tue, ist, auf die Knie zu gehen und zu beten.“ Das mache sie gerne in ihrem Badezimmer. „Es ist wirklich wichtig, Gott für seinen Segen zu danken und um Gesundheit und Glück für meine Familie zu bitten.“

Kourtney Kardashian kündigt auf Instagram ihren Text zu ihrer Morgenroutine an, den sie auf Poosh.com veröffentlicht hat

Kourtney Kardashian kündigt auf Instagram ihren Text zu ihrer Morgenroutine an, den sie auf Poosh.com veröffentlicht hat

Die Grundlage eines glücklichen und gesunden Lebensstils beginne für Kardashian mit einer „positiven Morgenroutine“. Wenn sie aufwache, versuche sie, nicht direkt nach ihrem Handy zu greifen, sondern inne zu halten und einen Moment still zu sein.

Andachtsbuch stets geöffnet auf Badezimmertheke

Das Andachtsbuch „Jesus Calling – Enjoying Peace in His Presence“ (sinngemäß: Der Ruf Jesu – Frieden in seiner Gegenwart genießen) der Missionarin Sarah Young liege stets geöffnet auf ihrer Badezimmertheke. Dazu postete sie bereits in der Vergangenheit auf Instagram, dass ihr diese Andachten wichtig seien und auch in herausfordernden privaten Momenten hülfen. In den vergangenen Jahren wurde Kardashian zudem von der Boulevard-Presse wiederholt beim Kirchgang abgelichtet.

Als Kardashian vor etwa zehn Jahren erstmals überraschend schwanger wurde, erklärte sie, dass sie über eine Abtreibung nachgedacht hatte – sich aber dagegen entschied. Sie hätte einen Schwangerschaftsabbruch nicht gekonnt: „Ich fühlte in meinem Körper, dass es so bestimmt ist. Gott tut Dinge aus einem bestimmten Grund und ich hatte das Gefühl, dass es das Richtige war, was in meinem Leben passierte.“

Von: Martina Blatt

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus