Der amerikanische Football-Spieler Odell Beckham Jr. hat sich auf einer Israel-Reise im Jordan taufen lassen

Der amerikanische Football-Spieler Odell Beckham Jr. hat sich auf einer Israel-Reise im Jordan taufen lassen

Football-Star Odell Beckham Jr. Christ geworden

Einer der größten Stars und zugleich eine der umstrittensten Persönlichkeiten des American Football hat im Internet mitgeteilt, dass er sich zu Jesus bekehrt und im Jordan hat taufen lassen. Das ist insofern erstaunlich, als der Wide Receiver der New York Giants, Odell Beckham Jr., als „Enfant terrible“ der Liga gilt und zudem derzeit in einigen Schwierigkeiten steckt.

Über die Internet-Plattform Instagram teilte Odell Beckham Jr., der von Fans abgekürzt OBJ genannt wird, Fotos von seiner Israel-Reise. Der Star der American Football-Liga NFL ist einer der besten Spieler des Teams der New York Giants – neben dem altgedienten Quarterback der Mannschaft, Eli Manning. Abseits des Spielfeldes fällt er durch ein enorm großes Ego sowie ausgefallene Kleidung auf. Vor zwei Wochen wurde Beckham zum bestgekleideten Sportler des Jahres 2018 gewählt. Kürzlich erschien er in einem Musikvideo der Sängerinnen Nicki Minaj und Ariana Grande. In dem Filmchen „Bed“ (Bett) sind viele weibliche Rundungen und viel nackte Haut zu sehen.

„Odell Beckham Jr. hat im Heiligen Land ein neues Leben in Jesus Christus begonnen“, berichtet die amerikanische Nachrichtenseite Christian Broadcasting Network. Auf Instagram postete der Sportler Fotos, die ihn bei Touristenattraktionen in Israel und bei der Taufe im Jordan zeigen. „Frischer Neubeginn“, schrieb OBJ zu den Fotos, und dazu: „Mir wurde vergeben. Was für Zeiten“. Ein Screenshot des Postings erschien auf der Nachrichtenwebseite „The Shade Room“. An anderer Stelle schreibt OBJ zu einem Foto: „Ich hätte nie für mehr bitten können! Gott, ich kann dir gar nicht genug dafür danken. Meine Reise beginnt erst.“

FRESH START....What a time ! #Jerusalem #ImForgiven

Ein Beitrag geteilt von Odell Beckham Jr (@obj) am

Viele Follower kommentierten die Einträge, manche gratulierten Beckham zu seinem neuen Leben in Christus. Einer schrieb: „Alles, was es braucht, ist eine Begegnung mit Gott, und dass er das Herz verändert... Du sollst wissen, Bruder, dass der Weg kein leichter sein wird, das hat Gott nie versprochen, aber sein Name steht über allen anderen Namen, und du kannst ihn jederzeit anrufen, wenn dein Weg mit Jesus schwer wird.“

Skandale um Drogen

Dabei hat es der Footballspieler derzeit nicht gerade leicht. Vor einiger Zeit wurde Beckham angeklagt, weil er einer Frau 1.000 Dollar für Sex geboten haben soll. Beweise dafür soll es in einer E-Mail des Sportlers geben. Das sei Anstiftung zu Prostitution, heißt es in der Anklage. Der Kläger ist ein ehemaliger Freund von Beckham, der 15 Millionen Dollar von dem Star fordert. Der Footballspieler weist die Vorwürfe von sich.

Der 25-jährige OBJ gilt zwar als bester Spieler der Giants, doch war er in der vergangenen Saison viele Wochen verletzt und konnte nicht spielen. Nun stehen neuen Gehaltsverhandlungen an. Beckham verdiente bisher 1,8 Millionen Dollar bei den Giants, doch laut Vertrag könnte er nun eine Aufstockung auf 8,5 Millionen bekommen – das wäre für seine Qualitäten als Wide Receiver eigentlich eher wenig. Im März soll OBJ mit Streik gedroht haben, falls er keine größere Gehaltserhöhung bekommen sollte. Der Eigentümer des New Yorker Clubs reagierte verärgert und teilte mit, auch ein Odell Beckham Jr. sei nicht unantastbar, und: „Er bringt sich zu häufig in schlechte Situationen und trifft dabei die falschen Entscheidungen“.

Beckham wurde zudem vorgeworfen, auf einer Party Drogen und verbotene Substanzen konsumiert haben. Im März tauchte im Internet ein Video auf, das den Spieler zusammen mit einer Frau in einem Hotelbett zeigt. Außerdem sind kurz zu sehen: eine Pizza, eine Zigarre und ein weißes Pulver – dabei könnte es sich um Drogen handeln.

Von: Jörn Schumacher

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus