Der Christliche Medienverbund trauert um seinen pro-Redakteur und Chef vom Dienst Moritz Breckner.

Der Christliche Medienverbund trauert um seinen pro-Redakteur und Chef vom Dienst Moritz Breckner.

Trauer um pro-Redakteur Moritz Breckner

Der Christliche Medienverbund trauert um seinen pro-Redakteur und Chef vom Dienst Moritz Breckner. Er starb am 4. Juli 2018.

Moritz Breckner verstarb am Mittwoch, 4. Juli 2018, in der Uniklinik Gießen an den Folgen einer krankheitsbedingten, schwierigen Operation. Er wurde nur 32 Jahre alt.

Zum Christlichen Medienverbund KEP war Breckner im November 2010 als Volontär gekommen. Nachdem er sein zweijähriges Volontariat erfolgreich absolviert hatte, wurde Breckner als Redakteur für das Christliche Medienmagazin pro und für Israelnetz angestellt. 2014 übernahm er in der pro-Redaktion die Position des Chefs vom Dienst (CvD).

Geschäftsführer Christoph Irion sagte im Namen des Christlichen Medienverbundes KEP: „Wir sind unsagbar traurig. Moritz Breckner war nicht nur ein sehr fähiger, professioneller und verlässlicher Leistungsträger in unserer Mannschaft. Er war zudem als gläubiger Christ auch ein ausgesprochen profilierter, mutiger, zuweilen streitbarer, versierter junger Autor, der zugleich immer kollegial, dialogfähig und im menschlichen Umgang geradezu liebenswürdig war. Sein Tod ist ein schmerzlicher Verlust für uns alle. Seiner Ehefrau und seinen Eltern gilt unser tiefstes Mitgefühl.“ Stefanie Ramsperger, Redaktionsleiterin von pro, sagte: „Mit Moritz Breckner haben wir unseren zuverlässigen Chef vom Dienst und hervorragenden Kommentator verloren. Seine konservative Stimme wird uns fehlen. Vielmehr aber noch sein freundliches, friedfertiges und loyales Wesen.“

Als leitendes Redaktionsmitglied recherchierte und schrieb Breckner vor allem Texte für das Christliche Medienmagazin pro und das Israelnetz Magazin sowie für die dazugehörigen Webseiten und Social-Media-Plattformen dieser Publikationen. Regelmäßig kommentierte er Themen des aktuellen Zeitgeschehens aus seiner christlichen Perspektive. Seine herausragenden thematischen Schwerpunkte lagen in den Bereichen Gesellschaftspolitik, Popkultur und Amerika. Als Reporter besuchte er zahlreiche Medien- und Kirchen-Events und berichtete unter anderem aus Israel. Vor Beginn seines Volontariats hatte Breckner, gefördert durch die Christliche Medienakademie des Christlichen Medienverbundes, erfolgreich an dem Projekt radio-starter der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau teilgenommen.

Außerdem arbeitete Breckner regelmäßig im Presseteam des Christlichen Medienverbundes KEP mit und gestaltete in dieser Funktion maßgeblich die Pressearbeit des Ferienfestivals Spring und von mehreren Willow-Creek-Kongressen mit. Er hatte einen Magisterabschluss der Technischen Universität Darmstadt im Hauptfach Politikwissenschaft. Als Nebenfächer hatte er Amerikanistik und Evangelische Theologie studiert.

Von: pro

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige