In der Bibelschule Brake in Lemgo gab es über 50 positive Corona-Fälle

In der Bibelschule Brake in Lemgo gab es über 50 positive Corona-Fälle

Bibelschule in Lemgo-Brake ist Corona-Hotspot

Die Bibelschule in Lemgo-Brake ist neuer Corona-Hotspot in Deutschland. Wie der Radiosender Radio Lippe berichtet, gibt es derzeit über 50 positive Coronafälle, die sich auf die christliche Bildungsstätte zurückführen lassen.

Mehr als 50 positive Coronafälle lassen sich der Bibelschule in Lemgo-Brake zuordnen. Das berichtet Radio Lippe. Es werde weiter im Umfeld der Bibelschule in dem Lemgoer Ortsteil getestet. Im Bericht heißt es weiter: „Je nachdem, wie sich die Lage da weiterentwickelt, könnten die Coronazahlen in Lippe bald Werte erreichen, die neue Maßnahmen nötig machen.“ Am Wochenende sei bereits ein Fußball-Spiel in Lemgo abgesagt worden. „Bei 35 Neuinfizierten auf 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche kommen Beschränkungen für Partys – bei 50 Neuinfizierten Reiseverbote, Maskenpflicht im Freien, Sperrstunden und Ähnliches.“ Für alle Betroffenen, die in Lippe wohnen, habe das Gesundheitsamt Quarantäne und einen Abstrich angeordnet.

Die Bibelschule in Lemgo-Brake teilte auf ihrer Webseite mit, dass bereits am 6. Oktober zwei Schüler mitgeteilt hatten, dass sie positiv auf das Covid-19-Virus getestet worden waren. Die Schulleitung habe sich sofort mit dem Gesundheitsamt für den Kreis Lippe sowie dem Ordnungsamt in Verbindung gesetzt, teilte die Schulleitung mit. „Vorbeugend steht die Schule unter Quarantäne. In Absprache mit dem Gesundheitsamt sind die meisten Schüler nicht mehr auf dem Gelände.“

Schulleiter Matthias Rüther erklärte: „Wir sind zutiefst betroffen und unsere Gedanken sind bei allen infizierten Personen und ihren Familien. Wir wünschen ihnen eine rasche vollständige Genesung. Auch in dieser schwierigen Zeit wollen wir das uns Mögliche tun: weiterhin konsequent die AHA-Regeln beachten und obendrein beten. Wir glauben an einen gütigen Gott. Und wir fühlen uns gut beraten und betreut durch die zuständigen Behörden.“

Der Geschäftsführer der Bibelschule, Volker Hillebrenner sagte gegenüber pro: „Wir befinden uns derzeit alle in Quarantäne, die Schüler und die Mitarbeiter. Bisher zeigt niemand einen schweren Verlauf. Es gibt einen, der zwar positiv getestet wurde, aber nicht einmal die Symptome einer Erkältung spürt.“ Es seien auch zwei seiner Kollegen in der Mitarbeiterschaft betroffen, die derzeit Fieber haben. Es müsse auch festgestellt werden, ob Verwandte betroffen sind. Derzeit stehe die Zahl bei 50. Das Alter der Schüler liege zwischen 18 und etwa 30 Jahren, sagte Hillebrenner. Die Quarantäne bestehe nun für alle bis zum 23. Oktober.

Evangelikale Bibel-Ausbildung seit 1959

Die Bibelschule Brake bietet seit 1959 eine dreijährige theologische Ausbildung für haupt- oder nebenberufliche Tätigkeiten in Gemeinde und Mission an. Die konfessionell nicht gebundene theologische Fachschule sieht sich nach eigener Aussage „vielen evangelikalen Christen in Freikirchen, Landeskirchen und Gemeinschaften verbunden, die auf der Glaubensbasis der Deutschen Evangelischen Allianz arbeiten“.

Von: Jörn Schumacher

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus