Timothy Keller war fast drei Jahrzehnte lang Pastor im New Yorker Stadtteil Manhattan

Timothy Keller war fast drei Jahrzehnte lang Pastor im New Yorker Stadtteil Manhattan

Krebsdiagnose: Tim Keller bittet um Gebet

Der amerikanische Pastor und Autor Timothy Keller muss sich einer Chemotherapie unterziehen, da bei ihm Bauchspeicheldrüsenkrebs festgestellt wurde. Das hat er am Sonntag über Twitter mitgeteilt.

Timothy Keller ist Gründer der Redeemer Presbyterian Church und war 28 Jahre lang Pastor der Gemeinde in New York. Vor zwei Jahren beendete der heute 69-Jährige seinen Dienst. Keller hat zahlreiche Bücher geschrieben, von denen mehrere auch auf Deutsch erschienen sind und in denen er sich mit Gemeindebau im 21. Jahrhundert, mit der Ehe oder theologischen Fragen beschäftigt, etwa „Warum Gott?“, „Center Church“ oder „Ehe“.

Am Sonntag teilte er über den Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass bei ihm Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert worden sei. Deshalb müsse er sich einer Chemotherapie unterziehen. Er habe jedoch keine Symptome und fühle sich gut. „Ich habe großartige menschliche Ärzte“, schrieb Keller. „Aber das wichtigste ist, dass ich den großen Arzt höchstpersönlich habe, der sich um mich kümmert.“ Bei allem Schreck und der Sorge über die Krankheit sei Gott in den vergangenen Wochen spürbar da gewesen.

Keller nannte verschiedene Gebetsanliegen, etwa dass der Krebs zurückgehen möge und dass seine Familie getröstet und ermutigt werde. Außerdem ist es ihm ein Anliegen, dass sich die Nebenwirkungen der Behandlung so in Grenzen halten, dass er das Schreiben und seine Vorträge fortsetzen kann. Wie das amerikanische Magazin Christianity Today berichtet, hatte Keller 2002 schon einmal eine ähnliche Diagnose – damals war es Schilddrüsenkrebs.

Von: Jonathan Steinert

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus