Unbekannte haben Schilder der St.-Martini-Gemeinde übersprüht

Unbekannte haben Schilder der St.-Martini-Gemeinde übersprüht

Angriffe auf Bremer St.-Martini-Gemeinde

Seit Wochen ist die St.-Martini-Gemeinde in Bremen mit Angriffen konfrontiert. Deren Pastor Olaf Latzel ist für seine konservativen Predigten bekannt.

Die evangelische Bremer Martini-Gemeinde ist in den vergangenen Wochen mehrfach bedroht und angegriffen worden. Pastor Olaf Latzel, der für seine kernigen konservativen Predigten bekannt ist, sagte gegenüber Bild.de: „Unbekannte haben mein Auto an allen Seiten zerkratzt. Der Schaukasten und die Kirchentür wurden mit linken Symbolen und Hassparolen beschmiert.“

Anfang März hätten mutmaßlich linke Demonstranten einen Gottesdienst gestört und dort gefälschte Formulare zum Kirchenaustritt verteilt. Viele Gemeindemitglieder hätten sich bedroht gefühlt, so Latzel. Der Pastor berichtete von weiteren Angriffen: Ein zehn Kilogramm schwerer Joghurteimer sei gegen die Kirchentür geworfen worden, außerdem hätten Unbekannte in seinem Namen ein Auto bestellt.

Fotos vom Sonntag zeigen Schmierereien auf dem Kirchengelände

Fotos vom Sonntag zeigen Schmierereien auf dem Kirchengelände

Während der Online-Gottesdienste der Martini-Gemeinde hätten zudem Angreifer versucht, Hassbotschaften und Pornos in die Gemeinde-Homepage einzuschleusen.

Nach dem Bericht der Bild-Zeitung ist es am Sonntag zu weiteren Vorfällen gekommen. Mehrere Schilder wurden mit Farbe übersprüht, auf einem Plakat zur Jahreslosung prangt nun das Anarcho-Zeichen.

Von: Nicolai Franz

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus