Im nordhessischen Ellenberg wurden nachts Kirchenbänke (Symbolbild) umgeworfen

Im nordhessischen Ellenberg wurden nachts Kirchenbänke (Symbolbild) umgeworfen

Randalierer verwüstet Kirche

Ein Tobsüchtiger hat in Hessen nachts in einer Kirche randaliert. Der offenbar verwirrte Mann hat dabei hohen Sachschaden angerichtet.

Im nordhessischen Ellenberg im Landkreis Schwalm-Eder hat ein Mann nachts in einer Kirche randaliert. Die Polizei bezifferte den entstandenen Sachschaden auf mehr als 10.000 Euro.

Der Randalierer war nach Angaben der Hessisch Niedersächsisch Allgemeinen (HNA) in der Nacht zum Samstag in die Kirche eingedrungen. Im Kirchenschiff stieß er Bänke um und demolierte Einrichtungsgegenstände.

Der Eindringling wurde am Samstagmorgen von der Polizei festgenommen. Er habe sich widerstandslos abführen lassen, berichtet die Zeitung. Dem Bericht zufolge wurden auf der Empore der Kirche zudem Brandspuren entdeckt. Deshalb rückte vorsorglich die Feuerwehr aus.

Pfarrer und Kirchenvorstand „erschüttert“

Der Pfarrer der Kirchengemeinde, Frithjof Tümmler, zeigte sich im Gespräch mit der HNA „schockiert“ über die Geschehnisse in seiner Kirche. „So etwas habe ich noch nicht erlebt. Die Kirchenvorstandmitglieder und ich sind erschüttert darüber, was hier passiert ist“, sagte Tümmler der Zeitung.

Nach Informationen des Polizeipräsidiums Nordhessen vom Samstag handelte es sich bei dem Randalierer um einen polizeibekannten 49-Jährigen. Die Polizisten brachten den „offenbar verwirrten“ Mann nach der Festnahme in ein Krankenhaus.

Von: Norbert Schäfer

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus