„Dass die Grenze geöffnet wurde, und dass es dabei friedlich blieb, haben wir den mutigen Menschen in Ostdeutschland zu verdanken“, daran erinnert die Präses der EKD-Synode, Irmgard Schwaetzer

„Dass die Grenze geöffnet wurde, und dass es dabei friedlich blieb, haben wir den mutigen Menschen in Ostdeutschland zu verdanken“, daran erinnert die Präses der EKD-Synode, Irmgard Schwaetzer

EKD-Synode erinnert an Mauerfall vor 30 Jahren

Am Sonntag beginnt in Dresden die EKD-Synode. Ein Schwerpunktthema ist „Auf dem Weg zu einer Kirche der Gerechtigkeit und des Friedens“. Die Tagung erinnert auch an den Mauerfall vor 30 Jahren. Der Eröffnungsgottesdienst wird am Sonntagmorgen im ZDF übertragen.

Mit einem Gottesdienst in der Kreuzkirche Dresden beginnt am Sonntag die 6. Tagung der 12. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Bis zum 13. November beraten die 120 Delegierten im Dresdener Tagungszentrum unter anderem das diesjährige Schwerpunktthema „Auf dem Weg zu einer Kirche der Gerechtigkeit und des Friedens“. Der Eröffnungsgottesdienst, in dem der sächsische Oberlandeskirchenrat Thilo Daniel predigt, wird live ab 9.30 Uhr vom ZDF übertragen.

Am selben Vormittag wird der Vorsitzende des Rates der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, seinen Ratsbericht halten, heißt es in einer EKD-Pressemitteilung. Im Anschluss daran bringt die Präses der Synode, Irmgard Schwaetzer, den Bericht des Präsidiums in die Synode ein. Am Abend führt eine Podiumsdiskussion unter der Überschrift „Gewaltfrei(e) Veränderungen schaffen“ in das Schwerpunktthema ein. Im Mittelpunkt des Gespräches steht dabei der Mauerfall vor 30 Jahren. „Dass die Grenze geöffnet wurde, und dass es dabei friedlich blieb, haben wir den mutigen Menschen in Ostdeutschland zu verdanken“, daran erinnert die Präses der Synode, Irmgard Schwaetzer, anlässlich des Mauerfall-Jubiläums.

Am Montag werden die friedensethischen Positionen innerhalb der Evangelischen Kirche aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und diskutiert. Dazu wird ein Kundgebungsentwurf vorgestellt, der bis zum Abschluss der Synodentagung weiterentwickelt werden soll.

Thema: Aufarbeitung und Prävention von sexualisierter Gewalt

Weitere wichtige Themen der Synode sind die Weiterarbeit an den laufenden Zukunftsprozessen sowie ein Zwischenbericht zur Aufarbeitung und Prävention von sexualisierter Gewalt in der Evangelischen Kirche. Auf ihrer vergangenen Tagung in Würzburg hatte die Synode einen Elf-Punkte-Handlungsplan verabschiedet, über dessen Umsetzung die Synode am Dienstag gemeinsam mit Betroffenen diskutieren wird.

Außerdem beraten und beschließen die Mitglieder der Synode im Laufe der Tagung den Haushaltsplan sowie weitere Gesetze, darunter auch ein Gesetz zur Förderung der Mitgliedschaft junger Menschen in der Synode.

Der Abschlussgottesdienst der 6. Tagung der 12. Synode findet am Mittwoch 13. November um 18.45 Uhr in der Unterkirche der Dresdener Frauenkirche statt. Die Predigt hält Bischof Markus Dröge.

Von: Martina Blatt

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus