Wer in der Fastenzeit nicht auf das Smartphone verzichten möchte, kann sich dafür jeden Tag bis Karfreitag einen Bibelvers schicken lassen

Wer in der Fastenzeit nicht auf das Smartphone verzichten möchte, kann sich dafür jeden Tag bis Karfreitag einen Bibelvers schicken lassen

Fasten per WhatsApp

Manch einer wird in der Fastenzeit vielleicht versuchen, sein Smartphone seltener zu nutzen. Eine Aktion katholischer Medien macht es anders herum und lädt ein zum Fasten mit WhatsApp.

In der Fastenzeit vor Ostern versuchen viele Christen, auf etwas zu verzichten – vorübergehend kein Nutella zu essen, den Fernseher ausgeschaltet zu lassen oder auch das Smartphone aus der Hand zu legen. Der Sinn des Fastens ist jedoch nicht in erster Linie der Verzicht an sich, sondern die innerliche, persönliche Ausrichtung auf Gott und das Geschehen der Passion.

Dort möchte die Fastenaktion ansetzen, die die Katholische Fernseharbeit, domradio.de und die Plattform katholisch.de initiiert haben: Fasten mit WhatsApp. Wer mitmachen möchte, kann sich über diesen Nachrichtendienst jeden Tag einen Bibelvers auf das Smartphone schicken lassen. Das soll eine Unterbrechung im Alltag sein, um sich auf Gott zu besinnen und sich auf Ostern vorzubereiten. „Kehrt um!” – das sei der eigentliche Aufruf des Fastens. Dazu will die Aktion anregen und einladen, sich über Fragen des Lebens, über das Woher und Wohin eines Menschen Gedanken zu machen.

Die Aktion selber ist nicht neu und wurde in vergangenen Jahren als SMS-Fasten durchgeführt. Ab diesem Jahr gibt es die Bibelsprüche zur Fastenzeit nur noch per WhatsApp. (pro)

Von: jst

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige