Die Presbyterianische Kirche in den USA erlaubt nun die Trauung von Homosexuellen, Bisexuellen und Transsexuellen
Die Presbyterianische Kirche in den USA erlaubt nun die Trauung von Homosexuellen, Bisexuellen und Transsexuellen

USA: Presbyterianische Kirche erlaubt Homo-Ehe

Nach jahrelangen Diskussionen hat sich die Presbyterianische Kirche in den USA für die Änderung ihres Kirchengesetzes bezüglich gleichgeschlechtlicher Ehen entschieden. Homosexuelle, Bisexuelle und Transsexuelle können nun in der Presbyterian Church getraut werden.

Bereits im Juni des vergangenen Jahres hatten die Leiter der Presbyterianischen Kirche bei einer Generalversammlung eine Änderung der Kirchenregeln für die Eheschließung beschlossen, die auch gleichgeschlechtliche Ehen zulassen soll. Vergangenen Dienstag haben 86 der 171 Kirchenvorstände dieser Neuerung zugestimmt. Dagegen stimmten 41 Vorstände. In Kraft treten soll die Änderung im kommenden Juni.

Die Presbyterianische Kirche ist eine protestantisch-reformierte Kirche in den USA mit 2,4 Millionen Mitgliedern. Neben Männern können sich auch Frauen in das Pastorenamt ordinieren lassen.

In der neuen Regelung der Kirche wird eine Ehe als ein Geschenk von Gott für die Menschheit und „einzigartiges Bekenntnis zwischen zwei Menschen“ angesehen, welches traditionell zwischen einem Mann und einer Frau geschlossen wird. Bislang hieß es nur, die Ehe sei ein Bekenntnis zwischen „einem Mann und einer Frau“. Gleichgeschlechtliche Paare können sich von den Geistlichen der Kirche nicht mehr nur segnen lassen, wie es seit dem Jahr 2000 möglich war, sondern auch trauen lassen.

Seit Jahren verliert die Presbyterianische Kirche Gemeinden. In der amerikanischen Zeitung Huffington Post heißt es, dass mehr als 900 Gemeinden von 2005 bis 2013 die Kirche verlassen haben. Ein Grund dafür liegt in der verstärkten Hinwendung der Kirche zu Homosexuellen, Bisexuellen und Transsexuellen. (pro)

Von: lul

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus