Mit einen neuen Kurzfilm lädt die EKBO zur Glaubenskursen ein
Mit einen neuen Kurzfilm lädt die EKBO zur Glaubenskursen ein

Kirche motiviert zu Glaubenskursen

Mit einem Kurzfilm bewirbt die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) ihr Bildungsprojekt „Erwachsen glauben“. Der Imagefilm soll Lust auf Glaubenskurse machen.

Den 15-minütigen Film können Kirchengemeinden und -kreise auf ihrer Internetseite einbinden und auf sozialen Netzwerken teilen. In dem Video berichten Teilnehmer und Leiter verschiedener Glaubenskurse von ihren positiven Erfahrungen in den Kursen.

EKBO-Landesbischof Markus Dröge sagte, seine Kirche befinde sich in einem Reformprozess. Reform beziehe sich dabei nicht nur auf Strukturen, sondern auch auf das geistliche Leben. „Geistliches Geschehen, das bedeutet: Menschen entdecken für sich den Glauben neu als eine Lebenskraft. Sie gewinnen Vertrauen zu Gott, zu sich selbst, zu anderen Menschen. Sie werden motiviert, sich einzusetzen für eine bessere Welt, und das heißt, eine bessere Welt, eine friedlichere Welt, eine gesündere Welt“, erklärte der Bischof. Die Glaubenskurse sollten helfen, dieses Vertrauen zu gewinnen. Die Treffen dienten zum Kennenlernen biblischer Glaubenserfahrungen und zum Austausch über eigene Erfahrungen und Zweifel.

Die EKBO bietet derzeit etwa 40 Glaubenskurse an. Im vergangenen Jahr waren es über 100. Das Angebot soll sich in den kommenden Jahren flächendeckend ausweiten. Ziel der EKBO ist es, ein Netzwerk von regional Verantwortlichen für die Glaubenskurse aufzubauen. Im Evangelischen Zentrum in Berlin können sich Ehrenamtliche am 4. März zum Kursleiter weiterbilden. (pro)

Von: sz

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus