Carsten Splitt wird neuer Pressesprecher der Evangelischen Kirche in Deutschland
Carsten Splitt wird neuer Pressesprecher der Evangelischen Kirche in Deutschland

Carsten Splitt leitet EKD-Pressestelle

Der neue Leiter der Pressestelle der Evangelischen Kirche in Deutschland steht fest: Zum 1. Juli 2014 übernimmt Carsten Splitt die Aufgabe. Zudem soll es eine Umstrukturierung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit geben.

Nach Monaten der Unklarheit ist es nun beschlossene Sache: Carsten Splitt übernimmt die Presseleitung der EKD. Der 43-jährige Diplom-Theologe arbeitete als Chefredakteur bei der Nordelbischen Kirchenzeitung in Kiel, bis es ihn 2010 nach Hamburg trieb. Seitdem arbeitet er als Chefredakteur der Evangelischen Zeitung. Als Publizistischer Vorstand des Evangelischen Presseverbands Nord e.V. bewies er sein Können bei der Integration einer Crossmedia-Redaktion, bestehend aus epd-nord, ern-media wie auch der Print- und Online-Redaktion des Verbandes. Anfang Juli übernimmt er die Leitung der Pressestelle der EKD.

Aktueller Pressesprecher der EKD ist Reinhard Mawick. Bereits im vergangen Jahr erklärte Marwick, dass er sein Amt zum 1. Juni 2014 niederlegen würde. Ab Juli leitet er als Chefredakteur das evangelische Monatsmagazin zeitzeichen (pro berichtete). Mawick leitet die Pressestelle der EKD seit 2009.

EKD: Kommunikation umstrukturieren

Zugleich stellt die EKD Pläne vor, die Pressestelle und Öffentlichkeitsarbeit in einer neuen Stabsstelle Kommunikation zusammenführen zu wollen. Michael Brinkmann übernimmt zum 1. Juni 2014 die Leitung dieser Stabsstelle. Im März 2012 wechselte er als Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Medien von der Deutschen Bahn zur EKD. Hans Ulrich Anke, Präsident des Kirchenamtes der EKD, teilte mit: „Das Reformationsjubiläum 2017 liegt vor uns. 2017 ist für uns eine Chance, die Kommunikation der EKD zu modernisieren, auszubauen und damit auf die Anforderungen der Mediengesellschaft auszurichten.“ (pro)

Von: jmk

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus