Im März begann der erste Lockdown in Deutschland

Im März begann der erste Lockdown in Deutschland

Drastische Maßnahmen, ein Fast-Millionär und ein neuer Chef-Katholik: das war der März 2020

Die Politiker und die Kirchen waren zum schnellen Handeln gezwungen. Seit Mitte Februar beschäftigte das Corona-Virus das Weltgeschehen. Darüber hinaus war ein Pastor aus Halle kurz davor, den höchsten jemals erzielten Gewinn in der Quizshow „Wer wird Miilionär“ zu erringen.

Kreativität bei digitalen Angeboten

Die Bundes- und Länderregierungen ergriffen schnell drastische Maßnahmen zum Schutz gegen das Coronavirus. So sollten Zusammenkünfte in Kirchen, Synagogen und Moscheen verboten werden. Die Einschränkungen galten auch für alle anderen Glaubensgemeinschaften. Die Kirchen wurden schnell kreativ bei ihren digitalen Angeboten. Es gab neue YouTube-Kanäle und digitale Gottesdienste. Ein katholischer Priester spendete sein Beatmungsgerät und starb deswegen selbst. Auch Bibel TV reagierte auf die Kirchenschließungen. Die Gottesdienste im Internet boomten.

Auch die Kirchen müssen ihre Gottesdienste ausfallen lassen

Auch die Kirchen müssen ihre Gottesdienste ausfallen lassen

Abendroth folgt auf Jörgensen

Der evangelische Theologe Konstantin von Abendroth wurde neuer Beauftragter der Vereinigung Evangelischer Freikirchen am Sitz der Bundesregierung. Er trat das Amt am 1. Mai an. Bis Ende 2019 war er Pastor und Geschäftsführer des „Berlinprojekts“. Von Abendroth folgte auf Peter Jörgensen, der dieses Amt zwölf Jahre innehatte.

Konstantin von Abendroth ist neuer Beauftragter der Vereinigung Evangelischer Freikirchen am Sitz der Bundesregierung

Konstantin von Abendroth ist neuer Beauftragter der Vereinigung Evangelischer Freikirchen am Sitz der Bundesregierung

Angriffe auf Journalisten nehmen zu

Angriffe auf Journalisten sind nichts Ungewöhnliches mehr. Das hatte eine Studie des Europäischen Zentrums für Presse- und Medienfreiheit (ECPMF) in Leipzig herausgefunden. Die Organisation dokumentiert seit 2015 tätliche Angriffe auf Medienschaffende. Besonders viele Attacken ereigneten sich im Zusammenhang des Flüchtlingszuzugs nach Deutschland im Herbst 2015. Einen weiteren Schwerpunkt gab es während der rechtsextremen Mobilisierungen infolge eines tödlichen Streits zwischen zwei Asylbewerbern und einem Deutschen in Chemnitz im August 2018.

Die Ereignisse in Chemnitz waren ein Höhepunkt für Angriffe auf deutsche Journalisten

Die Ereignisse in Chemnitz waren ein Höhepunkt für Angriffe auf deutsche Journalisten

20 Jahre Israelnetz

Vor 20 Jahren wurde die Internetplattform israelnetz.com gegründet. Auf der Internationale Tourismusbörse (ITB) in Berlin ging die Seite am 12. März 2000 offiziell mit Hilfe des damaligen israelischen Tourismus-Staatssekretärs Itai Eiges online. Bereits im Mai 1999 war die erste Ausgabe des „Israel-Reports“ erschienen. Heute arbeiten für Israelnetz von Wetzlar und Jerusalem aus knapp zehn Redaktionsmitglieder, um jährlich rund 1.500 oft exklusiv recherchierte Nachrichten, Meldungen und Hintergrundanalysen zu produzieren.

Seit 20 Jahren bietet Israelnetz recherchierte Nachrichten, Meldungen und Hintergrundanalysen

Seit 20 Jahren bietet Israelnetz recherchierte Nachrichten, Meldungen und Hintergrundanalysen

Pastor zockt sich zu 750.000 Euro

Er hätte es beinahe geschafft, als erster Kandidat bei Günther Jauch zwei Millionen Euro zu gewinnen. Lukas Gotter, Pastor der Evangeliumsgemeinde in Halle, ging mit 750.000 Euro nach Hause. Der 32-jährige Gotter kämpfte im Zocker-Special der beliebten Sendung „Wer wird Millionär“ um den Maximalgewinn. Dabei hatte sein Telefonjoker sogar die richtige Antwort für die letzte Frage gewusst. Aber hier noch einmal zu zocken, war Gotter zu heikel. Moderator Günther Jauch erzählte er bei seinem Auftritt authentisch von seinem Glauben und seinem Pastorenleben. Gotter zeigte auch sein musikalisches Talent. Auf dem extra im Studio aufgestellten Schlagzeug zeigte er sein musikalisches Können.

Lukas Goter (rechts) meisterte seinen Auftritt bei Günther Jauch mit Bravour

Lukas Goter (rechts) meisterte seinen Auftritt bei Günther Jauch mit Bravour

Bilz folgt auf Landesbischof Rentzing

Einen Wechsel gab es an der Spitze der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsens. Tobias Bilz wurde Nachfolger von Bischof Carsten Rentzing. Bilz setzte sich im dritten Wahlgang gegen zwei Mitbewerber durch. Die Wahl eines neuen Landesbischofs war notwendig geworden, nachdem der bisherige Landesbischof Carsten Rentzing im Oktober des vergangenen Jahres zurückgetreten war. Er war wegen seiner Mitgliedschaft in einer schlagenden Verbindung und umstrittener Äußerungen während seiner Studienzeiten in Kritik geraten.

Ist neuer sächsischer Landesbischof: Tobias Bilz

Ist neuer sächsischer Landesbischof: Tobias Bilz

Bätzing neuer Chef-Katholik

Neuer Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz ist der Limburger Bischof Georg Bätzing. Der 58-Jährige wurde auf der Vollversammlung der Bischöfe in Mainz gewählt. Bätzing tritt die Nachfolge des Münchener Kardinals Reinhard Marx an, der nicht für eine zweite Amtszeit zur Verfügung stand. Der Limburger Bischof kündigte an, weiter einen Schwerpunkt auf die Aufarbeitung kirchlicher Missbrauchsskandale zu legen.

Der Limburger Bischof Georg Bätzing steht neu an der Spitze der Deutschen Bischofskonferenz

Der Limburger Bischof Georg Bätzing steht neu an der Spitze der Deutschen Bischofskonferenz

Von: Johannes Blöcher-Weil

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus