Wegen des Coronavirus ist der Jesushouse-Stream nun für alle frei verfügbar

Wegen des Coronavirus ist der Jesushouse-Stream nun für alle frei verfügbar

JesusHouse-Stream wird öffentlich

Eigentlich sollten noch bis zum 5. April an mehreren hundert Orten in Deutschland viele regionale JesusHouse-Veranstaltungen stattfinden. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus reagieren die Veranstalter und bieten das JesusHouse-Stream-Format nun für alle frei zugänglich an.

Die Veranstalter von JesusHouse reagieren auf die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus. In einer Pressemitteilung schreiben proChrist-Geschäftsführer Michael Klitzke und die beiden JesusHouse-Leiter Julia Garschagen und Kai Günther: „Wir nehmen die Ausbreitung des Coronavirus und die Verantwortung, die wir in einer solidarischen Gemeinschaft tragen, sehr ernst. Als Organisator der Jugendevangelisation JesusHouse empfehlen und ermöglichen wir daher allen Veranstaltungsorten, auf Stream umzustellen und geplante lokale Wochen nachzuholen.“

Das Stream-Format wird für alle Interessierten nun frei zugänglich sein: „Wir sind sicher: Jesus ist auch dann bei uns, wenn wir uns digital zu zweit oder dritt versammeln.“ Vom Dienstag, den 17. März, bis Samstag, den 21. März, ist der Stream jeweils von 18:30 bis 19:30 Uhr unter www.jesushouse-live.de verfügbar.

Jesus als Kraftquelle für die Menschen

Jugendliche können das Format damit verstärkt auch im privaten Rahmen, in Wohngemeinschaften, Familien und Hauskreisen gemeinsam erleben. Schüler, die zu Hause bleiben müssen, können sich zum Beispiel in die Veranstaltung per Handy oder Internet einklinken. Zusätzliche Dialogmöglichkeiten stehen zur Verfügung. Damit haben Zuschauer die Möglichkeit, ihre persönlichen Fragen zu stellen. Im Programm werden ein Chat und eine Hotline eingeblendet werden.

„Wir glauben, dass gerade jetzt die Hoffnung und die Gewissheit, die Jesus uns gibt, eine Kraftquelle für Menschen ist. Darum sind wir dankbar, dass das Kernstück unsers Stream-Konzept eine Studio-Produktion und keine Großveranstaltung ist“, sagen die beiden JesusHouse-Leiter.

Der proChrist e.V. ist seit 1993 eine überkonfessionelle, spendenfinanzierte Initiative von Christen. Durch Live-Veranstaltungen unterstützt der Verein Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen. Die Veranstaltungen finden kontinuierlich in Deutschland und Europa statt. 2021 gibt es die Veranstaltungen unter dem Motto „hoffnungsfest“. Das Jugendformat JesusHouse ist eine überkonfessionelle Evangelisationsveranstaltung für Teenager. Gastgeber sind evangelische Landeskirchen, Freikirchen, Landeskirchliche Gemeinschaften, Pfingstgemeinden, Gruppen des CVJM (Christlicher Verein Junger Menschen), des Jugendverbandes EC (Entschieden für Christus), der SMD (Studentenmission Deutschland) und katholische Gemeinden. JesusHouse findet 2020 zum siebten Mal statt.

Von: Johannes Blöcher-Weil

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus