Ab Montag gibt es bei Penny Zipfelmänner in Regenbogenfarben, den Farben der Homosexuellen-Bewegung

Ab Montag gibt es bei Penny Zipfelmänner in Regenbogenfarben, den Farben der Homosexuellen-Bewegung

Zipfelmänner in Regenbogenfarben

Der Lebensmittel-Discounter Penny verkauft jährlich eine Sonderedition Schoko-Weihnachtsmänner in seinen Läden. In diesem Jahr sind die Süßigkeiten in den Regenbogenfarben gestaltet, einem Symbol der Lesben- und Schwulenbewegung.

Wer am Montag bei Lebensmittel-Discounter Penny einkaufen geht, kann dort Schoko-Nikoläuse in Regenbogenfarben kaufen. Die Farben der Homosexuellen-Bewegung sind in diesem Jahr das Markenzeichen der Sonderedition, die das Unternehmen im Spätherbst zusätzlich zu den klassischen Weihnachtsmännern verkauft. Penny nennt die Figuren „Zipfelmann“.

Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung schreibt, gibt es ab Montag zwei klassische Varianten im Regenbogen-Aussehen. „Den zwei Varianten haben wir die kulturübergreifende Botschaft für Frieden, Liebe, Toleranz und Weltoffenheit quasi auf den Schoko-Leib geschneidert. Werte, für die wir als Unternehmen ebenso stehen, wie die Mehrheit unserer Gesellschaft“, erklärt Stefan Magel, Chief Operative Officer (COO) des Unternehmens.

Meinungen gehen auseinander

Darüber hinaus werde es auch den klassischen Nikolaus in den Regalen der bundesweit rund 2.150 Märkte geben. Der Preis beträgt 1,19 Euro. Dass dieser Schritt wieder für Empörung im Netz sorgen würde, zeichnete sich schon am Freitagvormittag ab. Das Unternehmen hatte seine 285.000 Facebook-Freunde informiert und die Aktion bei Twitter mit dem Hashtag #seidliebzueinander versehen.

Im Netz gibt es ein gespaltenes Bild. Eine Nutzerin lobte die „absolut geniale Idee“. Andere Stimmen bezeichneten die Aktion als traurig, weil sie alte Bräuche diffamiere und aufgebe. Weihnachten gehöre zu unserer Kultur. Da müsse man aus dem Weihnachtsmann keinen Zipfelmann machen. Penny erzielte 2016 allein in Deutschland einen Umsatz von über sieben Milliarden Euro.

Von: Johannes Weil

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus