Soll bei Kondolenzbekundungen Hilfe geben: die BeileidsApp
Soll bei Kondolenzbekundungen Hilfe geben: die BeileidsApp

Schnell mal kondolieren!

Um bei einem Trauerfall schnell die passenden Worte zu finden, hat der westfälische Bestatter Sascha Bovensmann eine BeileidsApp für das Smartphone entwickelt. Damit will er vor allem junge Menschen ansprechen.

Der kostenlose Kondolenz-Ratgeber soll Menschen helfen, tröstende und pietätvolle Worte bei einem Trauerfall zu finden. Die App hält daher zahlreiche Textbeispiele, Anregungen und Formulierungshilfen für Kondolenzbekundungen bereit. Diese sind unterteilt in Verwandtschaftsgrade und unterschiedliche Trauersituationen wie Unfalltod, Kindstod oder Suizid.

Bovensmann will damit Menschen verschiedener religiöser Hintergründe ansprechen wie Hinduisten, Buddhisten aber auch Christen. Für diese hat Bovensmann unter anderen Zitate von Bonhoeffer, Augustinus und Martin Luther King zusammengestellt. Aber auch junge Menschen sollen als Adressaten der BeileidsApp gelten. „Bestattungskultur muss in jeder Generation neu gelernt werden. Das sieht man ganz besonders in der heutigen Zeit“, erklärt er. „Während für die älteren Generationen der Tod noch ein natürlicher Bestandteil des Lebens ist, hat die jüngere Generation den Umgang mit diesem Thema nie richtig gelernt. So kam mir die Idee für einen Kondolenz-Ratgeber in Form der BeileidsApp.“

Der westfälische Bestattermeister berät jedoch am liebsten im persönlichen Gespräch. Pro Download will er 20 Cent an die Hospizinitiative Schwerte spenden. (pro)

Von: ak

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus