Söder: Kruzifixe statt Kopftücher in Schulen

B e r l i n (PRO) - Für einen neuen Wertkonservatismus in Deutschland hat sich der CSU-Generalsekretär Markus Söder in einem Interview mit "Welt Online" ausgesprochen. In der Phrase "God bless America" drücke sich etwa aus, was die Amerikaner eine, woran es in Deutschland jedoch mangele: Verbundenheit zur eigenen Heimat und zur christlich-jüdischen Tradition.

"Wir sollten unsere Werte engagiert in der Welt vertreten. Die aus der christlich-jüdischen Tradition mit Humanismus und Aufklärung entstandenen Menschenrechte sind vielleicht die wichtigste ideengeschichtliche Leistung Europas. Menschenwürde, Freiheit, Demokratie – das sollten wir mit Verstand und Respekt in alle Welt exportieren", sagte Söder.

Die Menschen bräuchten "eine geistige Heimat". Das Wort "konservativ" dürfe nicht "nur ab und zu in Sonntagsreden vorkommen, es muss mit Leben erfüllt werden". Gerade bei den normalen Einkommensgruppen stünden die konservativen Werte wieder hoch im Kurs, so der CSU-Generalsekretär.

Söder machte zudem einen Verlust an Gemeinsinn aus: "Das merken Sie in jedem Sportverein. Keiner will mehr in den Vorstand, und wer es macht, halst sich viel Ärger auf. Wir brauchen mehr Miteinander, mehr Heimatliebe oder einfach auch mehr Patriotismus. Bei den Amerikanern gibt es auch viele soziale Unterschiede, aber eines eint sie: ‚God bless America’."

Söder plädierte daher für einen "aufgeklärten Konservatismus", der "offen für neue Entwicklungen" sei, aber "immer auf dem Fundament des christlichen Menschenbildes" stehe. "Übersetzt heißt das zum Beispiel: In bayerische Klassenzimmer gehören Kruzifixe und keine Kopftücher."

Von: js

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus