Islaminstitut: Thema "Islam" aktueller denn je

B o n n (KEP) - Nicht zuletzt aufgrund des Phänomens "Islam" und seiner Bedeutung für Europa und die Welt sind die Themen "Religion" und "Glaube" heute aktueller denn je. "Obwohl viele für unser aufgeklärtes, säkularisiertes und technisiertes Zeitalter prophezeit haben, dass im 21. Jahrhundert die Bedeutung der Religionen abnehmen werde, ist scheinbar das Gegenteil eingetreten", heißt es im aktuellen Informationsbrief des "Instituts für Islamfragen" (IfI).

Auch die gegenwärtigen politischen Ereignisse und die gesellschaftspolitische Situation zeigten, dass das Thema "Islam" in Deutschland und Europa ungebrochen aktuell ist.

Die Mitarbeiter des "Instituts für Islamfragen", eines Arbeitsbereich der Deutschen Evangelischen Allianz, registrierten nach eigenen Angaben dementsprechend zahlreiche Anfragen von Interessierten, die Fragen zum Islam haben. "Andere Anfragen kommen von Muslimen. Darunter sind 'Zweifler' wie Apologeten, die ihren Glauben verteidigen möchten", schreiben die Verantwortlichen des Islaminstituts, das von Pastor Horst Marquardt (Vorsitzender) und dem früheren Kirchenrat Albrecht Hauser (2. Vorsitzender) geleitet wird.

Zahlreiche Presseanfragen

Erfreulich sei zudem die steigende Zahl der Presseanfragen. 60 Prozent aller Medienanfragen wie Bitten um Interviews, Stellungnahmen und Artikel kämen mittlerweile aus dem säkularen Bereich. Diese werden von der wissenschaftlichen Leiterin des IfI in Deutschland, Christine Schirrmacher, beantwortet. Die Islamwissenschaftlerin sei zudem vermehrt zu Vorträgen in Schulen, Universitäten und Diskussionsveranstaltungen eingeladen. Das Islaminstitut gibt zudem die Zeitschrift "Islam und christlicher Glaube" heraus. Leiterin der Redaktion ist ebenfalls Christine Schirrmacher.

Weitere Informationen zum "Institut für Islamfragen der Deutschen Evangelischen Allianz" auch im Internet: www.islaminstitut.de

Von: AD

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus