Angesehene Berufe: Journalisten hinten, Pfarrer vorn

A l l e n s b a c h (KEP) - Politiker, Fernsehmoderatoren und Gewerkschaftsführer genießen in der deutschen Bevölkerung das geringste Ansehen. Auch Journalisten sind nach wie vor nicht besonders angesehen – sie rangieren in der aktuellen Berufsprestige-Skala des Instituts für Demoskopie Allensbach auf Platz 18 der Liste, die 22 Berufe umfasst.

Insgesamt haben die Demoskopen des Instituts mit Sitz in Allensbach am Bodensee die Bevölkerung nach ihrer Wertschätzung ausgewählter Berufe gefragt. Das höchste Ansehen genießen nach wie vor Ärzte. 71 Prozent der Bevölkerung rechnen den Beruf des Arztes zu jenen Berufen, die sie am meisten schätzen. An zweiter und dritter Stelle auf der Skala hoch angesehener Berufe stehen der Beruf der Krankenschwester und der des Polizisten, gefolgt von Hochschulprofessoren auf Platz 4.

Umterschiedliche Einschätzungen in Ost und West

Pfarrer und Geistliche rangieren auf Rang 5. Wie aus der Umfrage hervorgeht, gibt es einige Berufe, die in Ostdeutschland deutlich weniger angesehen sind als in Westdeutschland - dazu gehört auch der Beruf des Pfarrers. Im Osten ist dieser Beruf bei 25 Prozent der Bevölkerung angesehen, im Westen hingegen bei 36 Prozent. Ähnlich große Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland in der Beurteilung gibt es lediglich bei dem Beruf des Polizisten (Ost: 29 Prozent, West: 42 Prozent).

Befragt wurden mehr als 2.100 Personen aus ganz Deutschland.

Von: KEP

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus