Das christliche Medienmagazin

Gerhard Robbers neuer Kirchentagspräsident

Der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) hat einen neuen Leiter: Der Trierer Verfassungsrechtler Gerhard Robbers tritt die Nachfolge der Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt an, die in diesem Jahr an der Spitze des Großereignisses stand. Robbers ist damit verantwortlich für den Kirchentag in Hamburg im Mai 2013.
Von PRO

Foto: DEKT

Der Jurist Robbers gehört seit 2007 zu dem vierköpfigen Präsidiumsvorstand des Kirchentags. Er lehrt Öffentliches Recht, Kirchenrecht, Staatsphilosophie und Verfassungsgeschichte in Trier. Seit Ende der 1980er Jahre ist er Professor in der Domstadt, seit drei Jahren außerdem Richter des Verfassungsgerichtshofs Rheinland-Pfalz.

Bei der Tagung der Präsidialversammlung des Kirchentages in Fulda wurden die Leitungsgremien teilweise neu besetzt: Der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier gehört nun ebenso wie Jan-Hendrik Olbertz, Präsident der Berliner Humboldt-Universität und früherer Kultusminister von Sachsen-Anhalt, zu den sechs neuen Mitgliedern des Kirchentagspräsidiums. Außerdem ergänzen Uwe Schneidewind, der Präsident des Wuppertal Instituts, der Heidelberger Physiker und Theologe Thorsten Moos, die Berliner Friedensforscherin Martina Fischer und Ministerialdirektorin Simone Schwanitz aus dem Stuttgarter Wissenschaftsministerium das Gremium. Der Journalist Hans Leyendecker von der "Süddeutschen Zeitung" wurde zum Mitglied der Präsidialversammlung gewählt. (pro/dpa)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen