Das christliche Medienmagazin

GEP: Preis für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising

F r a n k f u r t (KEP) - Beispielhafte und nachahmenswerte Aktivitäten aus den Bereichen der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit und dem Fundraising werden erstmals mit einem bundesweiten Preis prämiert.
Von PRO

Gemeinden, Kirchenkreise und je nach Landeskirche Dekanate, Superintendenturen und Kirchenbezirke können ihre Projekte bis zum 31. Mai 2006 beim Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) einreichen.

Der „Preis für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising“ soll künftig jährlich verliehen werden, teilte das GEP mit. Das Ziel ist eine Stärkung öffentlichkeitswirksamer Aktionen. „Wer Ausgezeichnetes leistet, hat eine Auszeichnung verdient“, beschreibt Initiator Markus Eisele (GEP) den mit insgesamt 6.000 Euro dotierten Preis, der in Kooperation mit der Fundraising Aka-demie ausgeschrieben wird.

Angemeldet werden können Maßnahmen wie Mailing, Plakat- und Außen-Werbung sowie Spenden- und Sponsoring-Projekte. Ausgenommen sind reine Online-Auftritte. „Alle Projekte sollen bei einem ausgeglichenen Kosten-Nutzenverhältnis kreativ und wirkungsvoll gewesen sein“, beschreibt Eisele die Voraussetzungen für eine Teilnahme. Eine Fachjury mit renommierten Vertretern der Kirche und aus Agenturen werden je-weils drei Preisträger für die zwei Kategorien Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising auswählen. Die Sieger erhalten 1.500 Euro, die Zweitplatzierten 1.000 Euro und die Drittplatzierten 500 Euro.

„Wir wollen gemeinsam mit der Fundraising Akademie ein deutliches Signal setzen, welche Bedeutung wir dem Engagement der Gemeinden beimessen“, so Eisele. Die Teilnehmer sollen beschreiben, worum es im Projekt geht, ob sie beispielsweise Besucher für ein neues Angebot gewinnen möchten, ehrenamtliche Mitarbeiter suchen, den Gottesdienstbesuch steigern möchten oder mit Fundraising für Spenden geworben haben.

Der „Preis für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising in der Gemeinde“ belohne keineswegs das Projekt mit dem größten Etat oder der ausgefallensten Idee, betont Eisele. Vielmehr stehe die „wirkungsvolle Kommunikation“ und ein „kostensbewusster Mitteleinsatz“ im Vordergrund. Die Preisverleihung findet im Herbst 2006 in festlichem Rahmen statt.

Per E-Mail können auch Flyer bestellt werden: preis@gemeindebrief.de. Info-Telefon: 069/58098-228.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen