Das christliche Medienmagazin

Gaza-Demos: Journalisten werden bedroht

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hat Angriffe auf Journalisten bei Gaza-Demonstrationen verurteilt. Medienschaffende würden bedroht. Es gebe auch Versuche, ihnen den Zugang zu Demonstrationen zu verwehren.
Von PRO
Bei Gaza-Demonstrationen wie hier in Berlin sind Journalisten laut DJV nicht erwünscht
Bei Gaza-Demonstrationen wie hier in Berlin sind Journalisten laut DJV nicht erwünscht
Dem DJV seien Fälle bekannt, in denen Porträts und Namen einzelner Fotojournalisten als Steckbriefe veröffentlicht worden seien, teilte der Verband am Freitag mit. Pro-palästinensische Aktivisten beschimpften Journalisten und Pressefotografen via Facebook als „Aasfresser“, die ihre Bilder „für pro-zionistische Zwecke“ nutzten. Demonstranten würden dazu aufgerufen, keine Bildberichterstatter mehr zu akzeptieren. Der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken verurteilte die zunehmend medienfeindliche Haltung auf den Demonstrationen gegen den Nahost-Krieg: „Bildjournalisten sind keine Kriegspartei, sondern unabhängige und unparteiische Berichterstatter. Die Wut von Demonstranten über das Blutbad in Gaza darf sich nicht gegen die Medien und ihre Mitarbeiter richten.“ Wer Parteinahme der Journalisten für eine der Konfliktparteien erwarte, habe die Aufgabe der Presse nicht verstanden. Konken forderte die Sicherheitskräfte auf, bei Demonstrationen verstärkt darauf zu achten, dass es keine Übergriffe auf Journalisten gebe. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/weltweit/detailansicht/aktuell/gaza-krieg-das-handy-ist-mein-wichtigster-begleiter-88810/
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/medien-aktivieren-antiisraelische-einstellungen-88775/
https://www.pro-medienmagazin.de/politik/detailansicht/aktuell/zentralrat-beklagt-antisemitismus-bei-facebook-88735/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen