Das christliche Medienmagazin

Fußball-Profi Ebert: “Ich kehre zum Christentum zurück”

Der Fußball-Profi Patrick Ebert von Hertha BSC Berlin will nun doch nicht zum Islam konvertieren. Der 21-jährige teilte offiziell mit, dass er jetzt wieder den christlichen Glauben praktiziert. Rund ein halbes Jahr hatte der Hertha-Star nach den Regeln des Korans gelebt, wie die "Bild"-Zeitung in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet.
Von PRO

Damit sei es jetzt vorbei, machte der 21-jährige Sportler am Rande des Trainingslagers seiner Mannschaft im spanischen Marbella deutlich: “Ich kehre zum Christentum zurück”, so der Herthaner, der auch seine Bibel im Reisegepäck verstaute. Nach einer intensiven Beschäftigung und einer langen Zeit des Nachdenkens habe er sich dazu entschieden, nicht zu konvertieren. Das Gebetsritual vor jedem Training, das dazu dienen sollte die Seele zu reinigen, habe er eingestellt.

Kirchgang und Feiertage sind Dinge auf die ich nicht verzichten will

Ausschlaggebend waren für Ebert zahlreiche Gründe, wie er “Bild” sagte: “Ich wurde christ-lich erzogen und habe die Feiertage immer sehr genossen. Mit meiner Oma war ich als Kind jeden Sonntag in der Kirche. Das sind Dinge, auf die ich nicht verzichten will. Das ist mir jetzt durch Gespräche mit meiner Familie klar geworden.”

Auch wenn er als Fußball-Profi nicht jeden Sonntag in die Kirche gehen kann, will er dies so oft wie möglich probieren: “Auch in der Vergangenheit hat mir der Glaube oft geholfen, vor allem als ich durch Verletzungen zurückgeworfen wurde.” In der Bundesliga-Hinrunde war Ebert auch verletzt, als Wunsch für die Rückrunde hat er jetzt, so schnell wie möglich wieder auf den Fußballplatz zurückzukehren. (PRO)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen