Das christliche Medienmagazin

Für Jugendliche ist das Netz wichtiger als Gott

Europas Jugendliche brauchen keinen Gott zum Glücklichsein. Ohne Internet dagegen geht nichts mehr. Dies zeigen erste Ergebnisse einer europaweiten Umfrage.
Von PRO
Die Schülerin Angelina hat an der Jugendstudie teilgenommen und dazu dem ZDF Fragen beantwortet

Foto: Yami2

Die Schülerin Angelina hat an der Jugendstudie teilgenommen und dazu dem ZDF Fragen beantwortet
Europas Jugendliche können auch ohne Gott glücklich sein. Das geht aus ersten Zwischenergebnissen der „Generation What?“- Studie, nach eigenen Angaben Europas bisher größten Umfrage unter Jugendlichen, hervor. Andererseits kann sich eine Mehrheit der Jugendlichen das Leben ohne Internet nicht mehr vorstellen. In Deutschland sagen vier von fünf Befragten, dass sie auch ohne Gott glücklich sein könnten. In keinem einzigen europäischen Staat findet sich eine Mehrheit derer, für die Gott zu einem glücklichen Leben dazugehört. Ohne Internet kommen sie „leider nicht mehr aus“, denn „so lange es verfügbar ist, wird sich die Frage nicht stellen“, ob es auch ohne geht. Für die meisten Jugendlichen geht es „gar nicht mehr“ ohne. Das geht aus einer Zusammenfassung des ZDF hervor, das gemeinsam mit SWR und BR für die Umsetzung der Umfrage in Deutschland zuständig ist. Koordiniert wurde die Studie von der Europäischen Rundfunkunion, noch bis zum Herbst können Freiwillige per Internet teilnehmen.

Die meisten könnten ohne Kinder leben

Die Studie untersuchte auch den Kinderwunsch junger Europäer. Obwohl sich die meisten bisher befragten Jugendlichen in Europa ein Leben ohne Kinder vorstellen können, zeigen sich Unterschiede. In Deutschland können dies knapp über 50 Prozent, im katholisch geprägten Italien sind es sogar mehr als zwei Drittel. Auch nehmen Europas Jugendliche Probleme unterschiedlich wahr. Nur eine Minderheit der Jugendlichen in Deutschland ärgere sich demnach über das muslimische Kopftuch in der Öffentlichkeit. Anders sieht es in Frankreich aus: Dort lehnt eine deutliche Mehrheit das Kopftuch ab.

Umfrage zeigt liberale Ansichten zur Sexualität

Während in Skandinavien, Großbritannien und Italien eine Mehrheit der Jugendlichen angibt, auch ohne Verhütungsmittel glücklich sein zu können, ist dies in Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht der Fall. Ein homosexuelles Paar, das auf der Straße Zungenküsse austauscht, würde damit nur in Norwegen, Schweden, Polen und Ungarn negativ auffallen. Finnland ist der einzige Staat, in dem eine Mehrheit angibt, auch ohne Sex glücklich leben zu können. Bewusst gelebte sexuelle Enthaltsamkeit ist in keinem Staat mehrheitsfähig. Europaweit wünschen sich junge Menschen für ihre Zukunft feste Beziehungen, zum Beispiel eine Ehe oder eingetragene Lebenspartnerschaft. Für die bisher einmalige Studie wurden bis jetzt 650.000 Menschen befragt. Ein Endergebnis wird erst im November dieses Jahres vorgestellt. Bis dahin sind Europas Jugendliche weiter aufgerufen, an der Studie teilzunehmen. Der Fragenkatalog beinhaltet 139 Fragen aus allen Bereichen des täglichen Lebens, angefangen von Politik über Religion bis hin zur Sexualität. Auf der Homepage des Projektes können Jugendliche an der Umfrage teilnehmen und die bisherigen Ergebnisse einsehen. Das ZDF sowie ZDFinfo zeigen eine Begleitdokumentation mit dem gleichlautenden Titel „Generation What“. Die bisherigen Folgen sind in der Mediathek des ZDF abrufbar. Die nächste Folge mit dem Titel „Generation What? Freunde und Feiern“ läuft am 27. Mai auf ZDFinfo. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/studie-jugendliche-wollen-nicht-streng-glaeubig-sein-95871/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen