Das christliche Medienmagazin

Frau, gläubig, SPD-Vorsitzende

Sie ist nicht nur die erste Frau im Amt, sondern auch gläubige Katholikin: Am Sonntag ist Andrea Nahles zur SPD-Chefin gewählt worden – und musste gleich einen Dämpfer einstecken.
Von Nicolai Franz
Die 47-jährige Nahles ist die erste Frau im Amt der SPD-Vorsitzenden

Foto: Dominik Butzmann

Die 47-jährige Nahles ist die erste Frau im Amt der SPD-Vorsitzenden

Andrea Nahles ist als erste Frau zur SPD-Vorsitzenden gewählt worden. Genau 66,35 Prozent der Delegierten stimmten für die Bundestagsfraktionschefin. Ihre Gegenkandidatin, die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange, erhielt 27,6 Prozent der abgegebenen 631 Stimmen.

Damit startet die neue Parteichefin mit im historischen Vergleich zweitschlechtesten Ergebnis seit 1946 in ihr Amt. Nur Oskar Lafontaine holte 1995 mit 62,6 Prozent noch weniger Stimmen. Allerdings traten die meisten SPD-Vorsitzenden ohne Gegenkandidaten an. Martin Schulz hatte 2017 noch spektakuläre 100 Prozent der Stimmen erhalten.

Nahles spricht häufig über ihren christlichen Glauben. „Frau, gläubig, links“, überschrieb sie 2009 ihr autobiografisches Buch. Nach eigenen Angaben trat sie in die SPD ein, weil dies am besten zu ihrem katholischen Glauben passe: „Ich entschied mich für die Partei, bei der ich die größte Schnittmenge im Hinblick auf mein Wertesystem sah. Das war die SPD – eine christliche Grundhaltung führt schließlich keineswegs dazu, dass man sich bei der CDU verorten muss.“

Weiter schreibt sie in dem Buch: „Es ist nicht leicht, Christus nachzufolgen, er ist kompromisslos anspruchsvoll. Und er ist radikal, was die Frage der Gerechtigkeit angeht.“

Von: Nicolai Franz

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen