Das christliche Medienmagazin

Franziskus-Spielfilm startet auf italienischen Leinwänden

Über Jorge Bergoglios Leben ist ein Spielfilm gedreht worden. Er feiert am 1. Dezember Weltpremiere im Vatikan. Ein deutscher Kinostart steht noch nicht fest.
Von PRO
Am 3. Dezember 2015 startet ein Spielfilm über Papst Franziskus in Italien

Foto: TaoDue Filmverleih

Am 3. Dezember 2015 startet ein Spielfilm über Papst Franziskus in Italien
Ab dem 3. Dezember ist „Chiamatemi Francesco – Il papa della gente“ (übersetzt: „Nennt mich Franziskus – der Volkspapst“) auf 700 Leinwänden in Italien zu sehen. Regisseur Daniele Luchetti, gefeiert für seinen Cannes-Film „La nostra vita“, erzählt Jorge Mario Bergoglios Lebensgeschichte vor der Papstwahl. Als Leiter des Jesuitenordens hatte er sich in den 1970er- und 1980er-Jahren mit der argentinischen Militärdiktatur auseinanderzusetzen. Hauptdarsteller ist der junge Rodrigo de la Serna, Che Guevaras‘ Filmgefährte in „Die Reisen des jungen Che“. Die internationale Premiere ist für den 13. März 2016 angedacht, den dritten Jahrestag der Papstwahl. Die italienische Produktionsfirma „TaoDue“ befindet sich bereits in Verhandlungen mit europäischen Filmverleihern, berichtet das amerikanische Branchenblatt „Variety“. Ein deutscher Verleih steht allerdings noch nicht fest. Neben Argentinien und Italien war auch Deutschland einer der Drehorte. „Nennt mich Franziskus – der Volkspapst“ basiert auf dem Bestseller „Francisco. El Papa de la gente“ von Evangelina Himitian, einer Journalistin der Zeitung „La Nacion“ in Buenos Aires. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/kultur/musik/detailansicht/aktuell/der-papst-veroeffentlicht-ein-rockalbum-93496/
https://www.pro-medienmagazin.de/kommentar/detailansicht/aktuell/papst-sieht-evangelikale-als-vorbildlich-93846/
https://www.pro-medienmagazin.de/film/detailansicht/aktuell/als-die-kirche-das-christentum-entdeckte-81948/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen