Das christliche Medienmagazin

Franklin Graham kommt erst 2021 nach Köln

Wegen der Corona-Pandemie wird das „Festival of Hope“ in Köln auf das Frühjahr 2021 verschoben. Hauptredner Franklin Graham richtet sich derweil in einer Videobotschaft an die Gläubigen in Deutschland – mit Mut machenden Worten.
Von PRO
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Kann wegen des Coronavirus nicht wie geplant in Köln auftreten: der Evangelist Franklin Graham
Kann wegen des Coronavirus nicht wie geplant in Köln auftreten: der Evangelist Franklin Graham

Der Evangelist Franklin Graham kommt dieses Jahr nicht nach Köln. Das gaben die Organisatoren der Evangelisationsveranstaltung „Festival of Hope“ am Donnerstag bekannt. Eigentlich sollte die Veranstaltung am 20. Juni in der Kölner Lanxess-Arena stattfinden. Grund für die Verschiebung ist die weltweite Corona-Pandemie. „Wir wollen nicht in Furcht leben, aber wir sind aufgefordert, weise zu handeln“, heißt es in einer Stellungnahme des Veranstalters. Daher habe man sich nach „viel Gebet und Austausch“ dazu entschlossen, das „Festival of Hope“ auf das Frühjahr 2021 zu verschieben. Weitere Details stünden zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nicht fest.

In einer Videobotschaft betonte Graham die „Möglichkeit für die Kirche, aufzustehen und über Hoffnung zu sprechen“. Keiner hätte vor ein paar Monaten erahnen können, dass es solchen Widerstand durch einen Virus gebe. Doch nun könnten Christen in einer durcheinandergeratenen Welt über die größte Hoffnung sprechen – Jesus Christus.

Bereits geplante und im Vorfeld stattfindende Veranstaltungen, wie der Kurs „Christus leben & bezeugen“, sollen aber, in Absprache mit den Behörden, durchgeführt werden. Ebenfalls wird das Veranstaltungsbüro in Köln geöffnet bleiben.

Von: Martin Schlorke

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell