Das christliche Medienmagazin

Flachsbarth ist Kirchenbeauftragte der Union

Als letzte der fünf Bundestagsfraktionen hat am Dienstag auch die Union das Amt des Kirchenbeauftragten besetzt. Künftig wird es von Maria Flachsbarth besetzt. Sie folgt Ingrid Fischbach, die zur stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt worden war.

Von PRO

Foto: CDU

Josef Winkler (Die Grünen), Raju Sharma (Die Linke), Stefan Ruppert (FDP), Siegmund Ehrmann (SPD) und Maria Flachsbarth (CDU) – das sind die Namen der Kirchenbeauftragten der Bundestagsfraktionen. Am Dienstag ernannte die CDU als letzte Fraktion die 46-jährige Tierärztin Flachsbarth aus Niedersachsen.

Die Katholikin gehört dem Bundestag seit 2002 an, Umwelt-, Bildungs- und Familienpolitik sind ihre Themen bei der CDU. Sie gehört zu einer Arbeitsgruppe, die die Deutsche Bischofskonferenz in ökologischen Fragen berät und ist Mitglied des Kardinal-Höffner-Kreises, einem "Forum engagierter Christen". Die Mitglieder wollen dafür einstehen,  angesichts eines raschen Wertewandels in der Gesellschaft den christlichen Glauben im politischen Alltag zu entfalten.  

Die fünf Beauftragten wollen sich laut einer Meldung des "Dom-Radios" bald zu Gesprächen treffen, um künftige gemeinsame Initiativen zu vereinbaren. Die anderen Fraktionen hatten die Stelle schon im vergangenen Jahr besetzt. Dass die Union ihren Kirchenbeauftragten als letzte Fraktion ernennt hat Tradition. Auch bei der Bundestagswahl im Jahr 2005 vergaben CDU und CSU die Stelle erst im Januar. (pro)     

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen