Das christliche Medienmagazin

Fernsehprogramm zu Weihnachten

Zum Weihnachtsfest zeigen die TV-Sender vermehrt Beiträge zu Glaubensthemen. pro hat für Sie eine Auswahl an Sendungen, Gottesdiensten und Filmen zusammengestellt, die sich mit Kirchen- und Glaubensthemen auseinander setzen und zwischen dem 22. Dezember 2014 und 1. Januar 2015 laufen.
Von PRO
Zu Weihnachten behandeln viele Fernsendungen Glaubensthemen
Zu Weihnachten behandeln viele Fernsendungen Glaubensthemen

Montag, 22. Dezember

1.40 – 2.10 Uhr, MDR, Nah dran – Das Magazin für Lebensfragen, es geht um Ereignisse, die sich oft unbemerkt nebenan zutragen: Vorweihnachtliche Herbergssuche – schwierige Zustände in den Flüchtlingsheimen, Gelungener Entzug dank Baby – erfolgreicher Ausstieg zweier junger Mütter, Mit Maria durch den Advent – ein alter katholischer Brauch. 21.00 – 21.45 Uhr, 3SAT, Jesus von Assisi – Franziskus und das Geheimnis der Stigmata. Ketzer oder Heiliger? Der Film geht den Spuren des größten Volksheiligen in der Geschichte der Römischen Kirche nach. 22.05 – 22.50 Uhr, MDR, Weihnachten grenzenlos, Dokumentation unter anderem über eine Kirche im Todesstreifen der ehemaligen DDR-Grenze und die ersten Weihnachtsgottesdienste nach der Wende

Dienstag, 23. Dezember

03.45 – 4.30 Uhr, HR, Von Pilgern und Heiligen in Hessen, ein Film von Silke Klose-Klatte und Dorothea Windolf. Pilgern geht auch in Hessen. In dem Bundesland sind in den vergangenen Jahren drei große Pilgerwege neu eingerichtet worden, und alle verzeichnen einen regen Zulauf. Was aber macht den besonderen Reiz des Pilgerns aus, und warum ist es gerade heute so gefragt? 17.00 – 18.00 Uhr, MDR, Weihnachtliche Vesper vor der Frauenkirche, Liveübertragung aus Dresden. Seit 1993 versammeln sich jedes Jahr zehntausende Dresdner und Gäste aus aller Welt auf dem Neumarkt, um sich auf Weihnachten einstimmen zu lassen. Für Besucher, Chöre, Bläser und Solisten ist es Ehrensache, auch bei Minustemperaturen oder strömendem Regen die Vesper mitzugestalten. 20.15 – 23.40 Uhr, Arte, Ben Hur, Spielfilm, USA 1959, Im Jahr 26 nach Christus verurteilt der römische Offizier Messala seinen einstigen Jugendfreund, den jüdischen Fürsten Ben-Hur, zu lebenslangem Sklavendienst. Dieser wird jedoch nach drei Jahren befreit und schwört Rache. Bei einem Wagenrennen im Circus Maximus kommt es zu einem Duell auf Leben und Tod. Ein Monumentalfilm nach dem gleichnamigen Roman von Lew Wallace.

Mittwoch, 24. Dezember, Heiligabend

15.30 – 16.15 Uhr, Phoenix, Jesus und die verschwundenen Frauen, von Maria Blumencron. Die Dokumentation möchte die vergessenen Säulen des Christentums wieder sichtbar machen. Magdalena, einst wichtigste Jüngerin Jesu, wurde als Propagandafigur der katholischen Kirche missbraucht. Junia, eine berühmte Apostelin der Frühkirche, verwandelte sich unter der Feder eines Bibelkommentators in einen Mann. Lydia, die erste Christin Europas, geriet fast 2.000 Jahre lang in Vergessenheit. 16.15 – 17.00 Uhr, ARD, Christvesper aus dem Europapark in Rust, Der Gottesdienst findet statt im „Dome“, einem Veranstaltungsort, den der Schweizer Stararchitekt Mario Botta in Form eines großen Zeltes entworfen hat. Entsprechend ist das Thema der Feier „Friede unterm Himmelszelt?!“ – ein Friede, der 2014 an vielen Orten fehlte, wie etwa vor Lampedusa, in Syrien, Irak, Ukraine, Libyen, Georgien. Die Predigt hält der Landesbischof der evangelischen Landeskirche in Baden Jochen Cornelius-Bundschuh. circa 18.30 – 18.31 Uhr, RTL, Bibelclip 20.00 – 20.15 Uhr, Bibel TV, Bibel TV Emmaus – Die Geburt von Jesus. Andacht von Ulrich Parzany über Lukas 2,1-7 20.15 – 21.45 Uhr, Bibel TV, Stille Nacht – Das Weihnachtswunder. Spielfilm, Kanada 2002. Im Winter des Jahres 1944 haben sich Elisabeth und ihr 12-jähriger Sohn Fritz in eine abgelegene Waldhütte zurückgezogen, um dem Krieg zu entgehen. Eines Tages bitten drei amerikanische Soldaten dort um Zuflucht. Einer von ihnen ist verletzt und benötigt dringend Hilfe. Elisabeth nimmt sich unter der Bedingung des Verletzten an, dass die Soldaten ihre Waffen ablegen. Kurz darauf verschlägt es auch einige deutsche Soldaten in die Jagdhütte. Elisabeth leistet Überzeugungsarbeit: An Weihnachten sollten die Waffen ruhen! Trotz gegenseitigen Misstrauens versuchen sie, gemeinsam Weihnachten zu feiern. Ab 12 Jahre 21.45 – 23.20 Uhr, Bibel TV, Der Engel von nebenan. Spielfilm, USA 2012. Jedes Jahr schreiben alle Kinder kurz vor den Weihnachtsferien ihre unerfüllbarsten Weihnachtswünsche auf – ein schönes Ritual, das den Kindern immer viel Spaß macht. Niemand rechnet damit, dass sich plötzlich und aus heiterem Himmel all diese Wünsche erfüllen. Olivias Wunsch war, dass ihre alleinerziehende Mutter wieder einen Mann fürs Leben findet, mit dem sie glücklich ist und der auch für Olivia ein Vater wäre, den sie nie hatte. Plötzlich taucht ein Fremder auf, der vielleicht zu ihrem Leben passt. (Wdh. 26.12., 17.00 Uhr) 21.45 – 23.15 Uhr, HR, Das schwarze Schaf, Spielfilm, Deutschland 1960. Pater Brown ist eine Seele von Mensch und der Kirche treu ergeben. In den Augen seines Bischofs hat er nur einen unverzeihlichen Fehler: Er betätigt sich leidenschaftlich gern als erfolgreicher Amateurdetektiv. (Wdh. 26.12., 19.45 – 21.15 Uhr, BR) 22.30 – 23.15 Uhr, ZDF, Evangelische Christvesper aus der St. Nicolaikirche in Lemgo, Superintendent Andreas Lange nimmt das mittelalterliche Relief der „Heiligen Familie“ zum Anlass, um über Familienbande zu sprechen. 23.00 – Uhr, MDR, Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, Kantaten I-III und VI 23.05 – 0.00 Uhr, Arte, Die Geschichte der Engel, Dokumentation, Deutschland 2014. Woher kommen Engel? Warum haben sie Flügel? Und ab wann wurden sie zu einem zentralen Bildmotiv in den bedeutendsten Kirchen des Christentums? Die Dokumentation von Michael Trabitzsch beleuchtet in einer Spurensuche, wie und warum sich die Darstellung der Himmelsboten und damit auch ihre Bedeutung veränderte. 23.15 – 0.30 Uhr, ARD, Katholische Christmette aus der Kirche St. Evergislus in Bonn

Donnerstag, 25. Dezember, 1. Weihnachtsfeiertag

7.45 – 8.00 Uhr, tagesschau24, Die Altstadt von Jerusalem und das Christentum. Aus der Reihe „Schätze der Welt – Erbe der Menschheit“ 9.20 – 10.00 Uhr, ZDF neo, Das Kind, das Jesus hieß, Dokumentation, Jeder kennt die Weihnachtsgeschichte aus dem Neuen Testament. Das Kind in der Krippe und das Jesuskind als friedlicher Knabe werden heute wie schon seit Jahrhunderten rund um den Globus verehrt. Doch was ist bekannt aus dieser Epoche und vor welchem Hintergrund ist Jesus aufgewachsen? 10.00 – 11.00 Uhr, BR, Evangelischer Gottesdienst live aus St. Matthäus in München mit einer Predigt von Landesbischof und Ratsvorsitzendem der EKD Heinrich Bedford-Strohm 10.35 – 11.05 Uhr, NDR, Offen gesagt…, Talksendung der Kirchen im NDR, Leben in Großfamilien oder Wohnprojekte bedeutet für Menschen besondere Herausforderungen – und Glückmomente. Doro Plutte spricht mit ihren Gästen darüber, wie es ist, nie allein zu sein. 10.45 – 12.00 Uhr, ZDF, Katholischer Weihnachtsgottesdienst aus der Stadtpfarrkirche St. Michael in Wien. Gebet und Gesang in mehreren Sprachen. 10.45 – 11.30 Uhr, ZDF neo, Das Geheimnis der Päpstin. Dokumentation. Ist dem Vatikan vor über 1.000 Jahren tatsächlich eine Frau durchgeschlüpft? Oder ist die Frau, die das höchste aller Männerämter erobern konnte, nur eine schöne Legende und Stoff für Millionenbestseller? In einer Dokumentation geht die Journalistin Petra Gerster dem Geheimnis der Päpstin auf den Grund. 11.00 – 12.20 Uhr, BR, Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, Kantaten I-III, der Chor des Bayerischen Rundfunks singt Bachs Weihnachtsoratorium 12.20 – 12.50 Uhr, BR, Die Engel muss man fliegen hören – Was der BR-Chor aus Noten macht 12.50 – 12.55 Uhr, BR, Weihnachtsgruß aus Bethlehem 11.30 – 12.00 Uhr, ZDF neo, God‘s Cloud – An der Seite der Armen. Christen müssen an der Seite der Armen stehen. Das fordert Papst Franziskus. Der Film beleuchtet die Tradition der christlichen Nächstenliebe, angefangen vom Handeln Jesu über die Entwicklung der kirchlichen Sozialwerke Caritas und Diakonie bis hin zur Befreiungstheologie. 12.00 – 12.30 Uhr, ZDF, Urbi et Orbi – Weihnachtssegen des Papstes aus Rom, traditionell richtet der Papst am 1. Weihnachtstag eine Friedensbotschaft an die Welt und spendet den Segen „Urbi et Orbi – der Stadt und dem Erdkreis“. Den Kommentar spricht Jürgen Erbacher. 12.00 – 14.35 Uhr, Bibel TV, Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium (BWV 248), Wo 1989 Friedensgebete den „Eisernen Vorhang“ zum Einsturz brachten wird in Bachscher Vertonung ‚Friede auf Erden’ verkündet. In der Leipziger Nicolaikirche singen und spielen unter anderen Barbara Schlick (Sopran), der Thomanerchor Leipzig und das Gewandhausorchester Leipzig unter der Leitung von Georg C. Biller. (Wdh. 26.12., 2.00 Uhr) 12.35 – 13.25 Uhr, ZDF, Der Heilige und der Papst, Dokumentation. Rolando Villazón begibt sich auf eine Reise von Rom nach Assisi. Der mexikanische Tenor trifft auf den Spuren des Franz von Assisi Menschen, die sich den Lebensgrundsätzen des Heiligen verpflichtet fühlen. Auch die Musik kommt nicht zu kurz, denn der Heilige Franziskus hat über Jahrhunderte hinweg Künstler und Komponisten zu eigenen Werken inspiriert. circa 18.30 – 18.31 Uhr, RTL, Bibelclip 20.10 – 20.15 Uhr, ARD, Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten

Freitag, 26. Dezember, 2. Weihnachtsfeiertag

11.00 – 12.15 Uhr, Freitag, Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, Kantaten IV-VI, der Chor des Bayerischen Rundfunks singt Bachs Weihnachtsoratorium. 14.00 – 17.00 Uhr, Bibel TV, Journey to Christmas – Bethlehem auf der Spur. Vierteilige Reise-Doku. Alle vier Folgen an einem Stück. 18.15 – 19.00 Uhr, ZDF, „Das Jesusrätsel“, Wer war der historische Jesus wirklich? Dieser Frage geht die Dokumentation nach. Begleitet von Fachleuten begibt sich Petra Gerster in Galiläa auf die Suche nach dem Menschen Jesus. Schritt für Schritt werden in dem Film von Daniel Sich die biblischen Berichte auf den Prüfstand gestellt, sodass hinter dem Jesus der Evangelisten der historische Jesus erkennbar wird. circa 18.30 – 18.31 Uhr, RTL, Bibelclip 21.55 – 23.15 Uhr, Bibel TV, Die Bibel – Jesus, Zweiteiliger TV-Bibelfilm USA/Deutschland/ Italien 1999, Teil 1, Gemeinsam mit seinem Ziehvater Joseph zieht Jesus über Land – beide sind Zimmerleute auf Arbeitssuche. Eine Zukunftsvision verfolgt Jesus, die ihm seinen Einfluss auf die Welt vor Augen führt – auch wenn er zunächst nicht weiß, wie er diese Visionen umsetzen kann. Nach dem Tod von Joseph folgt Jesus, unterstützt durch seine Mutter Maria, seiner Berufung und bricht mit seinem vorherigen Leben. Immer mehr Menschen schließen sich Jesus an. Der in Marokko und auf Malta gedrehte zweiteilige Film verknüpft gewohnte Stilmittel eines Bibelfilms mit modernen Elementen und wurde für zwei Emmy Awards (bester Film, beste Maske) nominiert. (Teil 1+2: Sa. 27.12., 20.15 Uhr)

Samstag, 27. Dezember

00.05 – 0.10 Uhr, ARD, Das Wort zum Sonntag gesprochen von Pfarrer Stefan Claaß aus Herborn 20.15 – 23.20 Uhr, Bibel TV, Die Bibel – Jesus, Zweiteiliger TV-Bibelfilm USA/Deutschland/ Italien 1999, Teil 1 und 2

Sonntag, 28. Dezember

8.10 – 8.30 Uhr Uhr, SAT.1, So gesehen – Talk am Sonntag, In dem Magazin stehen die ethischen Grundfragen des Lebens im Mittelpunkt. Wie handele ich verantwortlich in der Welt? Welche Werte zählen für mich? In jeder Sendung spricht der Moderator mit einem Gast über Lebenseinstellungen und Werte. Moderiert wird der Talk im Wechsel von Julia Scherf (Evangelische Kirche) und Bruder Paulus Terwitte (Katholische Kirche). 9.30 – 10.15 Uhr, ZDF, Katholischer Gottesdienst aus der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Hochheim/Main. Bekannte Weihnachtslieder sowie festliche Orgel- und Bläserklänge prägen den Fernsehgottesdienst zu diesem besonderen Sonntag in der Weihnachtsoktav. Mit dem Blick auf Josef, Maria und den menschgewordenen Gottessohn Jesus im Stall von Bethlehem steht das Thema Familie im Mittelpunkt.

Mittwoch, 31. Dezember

16.40 – 17.25 Uhr, ARD, Vesperandacht zum Jahresschluss Ökumenischer Gottesdienst aus der Propsteikirche St. Johann in Bremen, Pastorin Jeannette Querfurth und Propst Martin Schomaker führen durch den Gottesdienst.

Donnerstag, 1. Januar 2015, Neujahr

10.15 – 11.15 Uhr, ZDF, Bereits zum neunten Mal kommt der ZDF-Neujahrsgottesdienst aus der Dresdner Frauenkirche. Es ist ein guter Brauch geworden, das neue Jahr in dieser Kirche zu beginnen, die mit ihrem Wiederaufbau in besonderer Weise für einen Neubeginn steht. Der Gottesdienst eröffnet die Reihe der evangelischen ZDF-Fernsehgottesdienste, die im Jahr 2015 unter dem Motto „Reformation, Bild und Bibel“ stehen und damit das Themenjahr der Reformationsdekade aufnehmen. 23.55 – 23.55 Uhr, „Das Wort zum Jahresbeginn“, Das neue Jahr – ein Jahr des Lichts! Die UNESCO erklärt 2015 für das Jahr des Lichts und lichtbasierter Technologien. Werden wir jetzt erleuchtet oder durchleuchtet – das fragt sich Pfarrer Stefan Claaß aus Herborn im in „Das Wort zum Jahresbeginn“.
https://www.pro-medienmagazin.de/kultur/musik/detailansicht/aktuell/thomaner-chor-fuer-gott-gegen-egoismus-81489/
https://www.pro-medienmagazin.de/fernsehen/detailansicht/aktuell/die-simpsons-ein-religioeser-blick-nach-springfield-90513/
https://www.pro-medienmagazin.de/film/detailansicht/aktuell/ben-hur-remake-thor-boesewicht-spielt-judah-89052/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen