Das christliche Medienmagazin

Fernsehen ist der Jugend kaum noch wichtig

Der Fernseher spielt im Leben von jungen Menschen kaum noch eine Rolle. An seine Stelle ist das Smartphone getreten. Das ergab eine Studie des Emnid-Instituts. Im Durchschnitt sieht es aber noch anders aus.
Von PRO
Ein Bild, das wohl seltener wird: Der Fernseher wird für viele junge Menschen vom Smartphone ersetzt
Ein Bild, das wohl seltener wird: Der Fernseher wird für viele junge Menschen vom Smartphone ersetzt
Zwei von drei Deutschen zwischen 14 und 29 Jahren können sich nicht vorstellen, auf ihr Smartphone zu verzichten. Klassische Mediengeräte wie Radio oder Fernseher spielen für sie kaum noch eine Rolle: Acht von hundert können den Fernseher nicht aus ihrem Leben wegdenken, beim Radio sind es nur fünf von hundert Menschen dieser Altersgruppe. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW). Der Blick auf die Gesamtgesellschaft offenbart jedoch ein anderes Bild, denn da liegt das Fernsehen noch an der Spitze der unverzichtbaren Medien: Im Durchschnitt gab jeder dritte Befragte an, das TV-Gerät nicht entbehren zu können. Das Smartphone folgt dicht dahinter mit 27 Prozent. Ein Leben ohne Radio kann sich ein Fünftel der Befragten nicht vorstellen. Für Thorben Fasching, Vizepräsident des BVDW, sind die Generationenunterschiede bei der Mediennutzung laut einer Mitteilung des Verbandes Zeichen des digitalen Wandels. „Natürlich heißt es nicht, dass Fernsehen und Radio dem Ende nah sind – vielmehr werden sich Übertragungsweg und Konsumart grundlegend verändern“, sate er. Für die Studie wurden im Juli 1.004 Deutsche mittels eines Online-Fragebogens befragt. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/medien/internet/detailansicht/aktuell/keine-minute-ohne-smartphone-warten-96762/
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/deutschlands-jugendliche-sind-braver-als-gedacht-96546/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen