Das christliche Medienmagazin

FAS: “Auch Jesus war ein Mittelstürmer”

F r a n k f u r t (PRO) – Gut drei Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaft beherrscht der Fußball längst die Medien. Auch die “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ (FAS), beschäftigte sich dabei mit der Rolle der beiden großen Kirchen in Deutschland während der WM. Die FAS widmete ihrem Artikel unter der Überschrift “Auch Jesus war ein Mittelstürmer“ eine halbe Seite in ihrer aktuellen Ausgabe.
Von PRO

Die FAS nennt in ihrem Artikel einige Projekte der Kirchen während der WM. So zum Beispiel die Initiative “kickoff2006“, die durch “plakative Aktionen“ wie zwei “Straßenfußballkirchen“ auffalle, so die Zeitung. Zudem erklärt der Artikel, dass sich allein 2.000 evangelische Gemeinden in Deutschland die Übertragungsrechte für die WM-Spiele gesichert haben.

Weiterhin geht die FAS der Frage nach, ob Fußball und Kirche eine “ungewöhnliche Verbindung“ bildeten. Die Autorin Patricia Hertel zitiert Hans-Gerd Schütt, Sport- und Olympiapfarrer der Deutschen Bischofskonferenz, der meint: “Sport weckt Gefühle wie Begeisterung oder Gemeinschaft – was auch typisch für religiöses Leben ist.“

Theologen wüssten laut der Sonntagszeitung offenbar, dass “der Jubel über einen Fußballersieg ein Stück weit die urmenschliche Sehnsucht nach einem ’Mehr’ im Leben befriedigen kann“. Das Spiel gewinne dann “übersinnliche Qualität“.

Zudem weist die FAS auf den “WM-Eröffnungsgottesdienst“ am 9. Juni hin, an dem sowohl EKD-Ratsvorsitzender Wolfgang Huber als auch Karl Kardinal Lehmann, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz teilnehmen. Als Gäste sagten DFB-Präsident Theo Zwanziger und Bundespräsident Horst Köhler zu. Das Fernsehen überträgt den Gottesdienst live.

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen