Das christliche Medienmagazin

„Faithbook-Day“ am Reformationstag

Mehrere christliche Organisationen stellen auf einer Homepage Material zur Verfügung, mit dem der Glaube an Jesus im sozialen Netzwerk Facebook verbreitet werden soll. Die Kampagne startet mit einer Aktion am Reformationstag.
Von PRO

Foto: Faith on Facebook

Auf www.myfaithonfacebook.de finden Nutzer des weltweit größten sozialen Netzwerks Facebook Bilder, Videos und Zitate, die sich eignen, um auch in einem säkularen Umfeld für den Glauben zu werben. Hinter der Seite stehen verschiedene christliche Online-Angebote, der Bibellesebund und die Werbeagentur „Pixelkraft“.

Ein kurzer Trailer zieht eine Parallele zu Martin Luthers Thesen-Anschlag: So wie Luther Thesen zum Glauben an eine Kirchentür nagelte, können Facebook-Nutzer heute auf ihrer Online-Chronik und ihrem Titel- und Profilfoto auf Jesus Christus aufmerksam machen.

Der Reformationstag am 31. Oktober soll als „gemeinsamer Starttag“ maximale Aufmerksamkeit auf die Kampagne lenken, die auch danach weitergeführt wird. „Überlege dir, wie du kontinuierlich deinen Glauben auf natürliche Art und Weise repräsentieren kannst“, heißt es dazu auf der Homepage. „Wenn du jeden Tag etwas postest, werden deine Freunde irgendwann darüber hinwegsehen. Postest du zu wenig, verschwendest du Potenzial. Finde deinen kontinuierlichen Rhytmus und die Aufmerksamkeit gehört dir.“

Die zugehörige Gruppenseite innerhalb von Facebook verzeichnete am Dienstag über 800 Teilnehmer. Wenn jeder dieser 800 Teilnehmer im Durchschnitt mit 190 Facebook-Freunden Kontakt hat, werden durch die Aktion zum jetzigen Zeitpunkt knapp 134.000 Personen erreicht. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen