Das christliche Medienmagazin

Evangelikale und die Gewissensfreiheit

"Die Evangelikalen haben Amerika Gewissensfreiheit und Liberalismus gebracht." Das sagte die New Yorker Soziologin und Kulturkritikerin Marcia Pally am Montag in einem Vortrag am Forschungsbereich "Religion und Politik" der Humboldt-Universität - im Rahmen der Berliner Reden zur Religionspolitik.
Von PRO

“Wer die individuelle Bibellektüre und das Priestertum aller Gläubigen fördert, erhebt automatisch die Forderung nach Gewissensfreiheit”, sagte Pally. Die frühen Kolonisten der USA seien angesichts der unterschiedlichen religiösen Herkunft der europäischen Auswanderer auf Liberalismus und Pluralismus angewiesen gewesen, um zu überleben.

Berliner Theologe rät von Begriff “Fundamentalismus” ab

Der Leiter des Forschungsbereichs “Religion und Politik”, der Berliner Theologieprofessor Rolf Schieder, warnte indes vor einer Verwendung des Begriffs “religiöser Fundamentalismus”. Zu leicht vergleiche man “Äpfel mit Birnen”, etwa wenn man sowohl konservative Christen in den USA als auch die religiöse Führung des Iran als Fundamentalisten bezeichne. Außerdem habe der Begriff Fundamentalismus “die unangenehme Eigenschaft, abzufärben”, sagte Schieder. “Auch die Semantik von Fundamentalismus-Kritikern wird schnell fundamentalistisch.”

Die Humboldt-Universität bietet zahlreiche Veranstaltungen zum Thema “Religion und Politik” an. Am Montag fand ein religionspolitisches Atelier im Rahmen der “Berliner Reden zur Religionspolitik” statt. Pally und Schieder sprachen über die Frage: Sind Religionen gefährlich, etwa für die Demokratie oder die künftige US-amerikanische Politik? (PRO)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen