Das christliche Medienmagazin

Erfolg Sinnenpark: 500.000 Besucher in Ostergärten

Rund 500.000 Menschen haben seit dem Jahr 2000 Ostergärten im deutschsprachigen Raum besucht. Die Erfinder Annette und Lutz Barth haben eine Bewegung in Gang gesetzt: "Diese Idee war ein Geschenk Gottes!"
Von PRO

Sechseinhalb Mal könnten die Besucher von Ostergärten bereits das Berliner Olympiastadion füllen, teilte der Evangelische Oberkirchenrat in Karlsruhe am Donnerstag mit. Das Konzept von ganzheitlich, sinnlich erfahrbaren Führungen zur Ostergeschichte hat weite Kreise gezogen. Der Religionspädagoge Lutz Barth, der im Jahr 2000 zusammen mit seiner Frau Annette den Ostergarten entwickelte, wollte das Erleben in den Vordergrund stellen. In verschiedenen Stationen auf rund 3.000 Quadratmetern können die Besucher des Linkenheimer Ostergartens die Geschichte von Leiden, Tod und Auferstehung von Jesus Christus mit allen Sinnen nachvollziehen.

Kurze Hörszenen und wohlriechende Düfte, eine Einladung zum Gastmahl sowie die Klänge von Ketten: “Als wenn man dabei gewesen wäre”, beschreibt Lutz Barth die Reaktionen der meisten Besucher. Am Donnerstag begrüßte er den fünfhunderttausendsten Besucher. Religionslehrer Jürgen Rein aus Straubenhardt bei Karlsruhe hatte mit einer dritten Klasse eine Führung durch den Ostergarten erlebt und war am Ende baff, als ihm Barth eine wertvolle Bibel und den Schülern eine kleine tönerne Amphore überreichte.

Das Kopieren seiner Idee will Barth ausdrücklich befördern. Er selbst weiß von mindestens 68 Ostergärten in ganz Deutschland. Und jedes Mal sei es ein Erfolg. “Öffnungszeiten müssen verlängert werden, die Führungen platzen aus allen Nähten.” Barth veröffentlichte verschiedene Arbeitshilfen, mit denen Gemeinden selbst einen Ostergarten aufbauen können. Die Idee begeisterte auch die Verantwortlichen des Europa-Parks Rust. In den Jahren 2005 und 2006 erlebten rund 30.000 Besucher im “Treffpunkt Jerusalem” die Ostergeschichte.

Das Ehepaar Barth entwickelte eine weitere Idee: In der “Lebendigen Krippe” wurden in Linkenheim über 6.000 Besucher ganzheitlich an die Weihnachtsgeschichte herangeführt. Das Projekt Ostergarten endet im Mai. Doch die Barths haben schon wieder neue Ideen. Die Landessynode in Karlsruhe hat in der vergangenen Woche den Startschuss für ein Projekt gegeben, mit dem die Erfahrungen aus dem Ostergarten für Gemeinden noch mehr nutzbar gemacht werden sollen. Medienpakete und Beratung vor Ort sollen das sinnliche Erleben biblischer Geschichten fördern. Der Linkenheimer Ostergarten ist noch bis zum 9. Mai 2008 geöffnet. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.sinnenpark.de oder telefonisch unter 07247/948397. (PRO)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen