Das christliche Medienmagazin

EKD warnt vor “menschenrechtlichem Winter”

Die Länder des arabischen Umbruchs müssen nach Ansicht der Evangelischen Kirche gegen die Diskriminierung von Christen vorgehen. "In den Umwälzungen des arabischen Frühlings droht vielen – häufig auch christlichen – Minderheiten ein
menschenrechtlicher Winter", sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, am Dienstag anlässlich des jährlichen Gebets für verfolgte Christen.
Von PRO

Foto: pro

"Neben unserer politischen Unterstützung und dem menschenrechtlichen
Einsatz für Religionsfreiheit brauchen diese Glaubensgeschwister vor allem unsere Solidarität", sagte Schneider in Hannover. In den Ländern des Maghreb habe der "arabische Frühling" neue Freiheiten hervorgebracht. Ob davon auch die Christen in ihrem Menschenrecht auf Religionsfreiheit profitieren können, sei noch nicht entschieden, erklärte die EKD.

Bestimmend für die Situation der christlichen Minderheit in Tunesien, Marokko und Algerien sei, dass der Islam weiterhin als Staatsreligion gelte. Auch wenn die historischen christlichen Kirchen offiziell anerkannt seien, blieben sie doch abhängig vom Wohlwollen der staatlichen Autoritäten und seien behördlicher Willkür und Diskriminierungen ausgesetzt. (dpa/pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen