Das christliche Medienmagazin

EKD-Chefin Kurschus und Radiopastor Voigt erhalten ökumenischen Predigtpreis

Für ihren besonderen Umgang mit öffentlicher Trauer innerhalb von Predigten wurde die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Annette Kurschus ausgezeichnet. Ebenso erhielt Rundfunkpastor Marco Voigt die Auszeichnung.
Annette Kurschus
Annette Kurschus wurde für ihr Lebenswerk ausgezeichnet – Radiopastor Voigt für die beste Einzelpredigt

Die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und westfälische Präses Annette Kurschus hat den Bonner Ökumenischen Predigtpreis für ihr Lebenswerk erhalten. Der emeritierte Theologie-Professor Reinhard Schmidt-Rost hob in seiner Laudatio auf der Preisverleihung am Mittwoch in der Bonner Namen-Jesu-Kirche Kurschus’ „berührende Ansprachen“ in Gottesdiensten von hohem öffentlichen Interesse hervor.

Der Jury zufolge setzte Kurschus Standards dafür, was die Predigt einer Kirchenrepräsentantin „etwa in öffentlicher Trauer bei Katastrophen leisten kann“. Schmidt-Rost verwies dabei laut Manuskript besonders auf die Kölner Trauerfeier im April 2015 nach dem Germanwings-Absturz und Kurschus’ Predigt in einem Fernseh-Gottesdienst in der Flüchtlingskrise im Herbst 2015.

Der evangelische Theologe lobte zudem Kurschus’ Engagement, der „sinnstiftenden Kraft christlicher Deutungen“ und öffentlicher Äußerungen mehr Gehör zu verschaffen. Die neu gewählte EKD-Ratsvorsitzende habe stets besondere Sorgfalt, auch bei kürzeren geistlichen Texten, empfohlen. Denn durch diese könnten biblische Texte in lebendige Beziehung zur Gegenwart gesetzt werden. „Sie haben mit ihren Gedanken und Beispielen alle, die sich um bedeutungsvolle, Leben eröffnende und Leben bewahrende Sprache für die Narrative der Christenheit bemühen, ermutigt“, sagte Schmidt-Rost in seiner Laudatio.

Der Preis für die beste Einzelpredigt ging an den Rundfunkpastor beim NDR, Marco Voigt, für einen Beitrag zum Thema „Hören“. Die öffentliche Verleihung des Predigtpreises soll den Dialog zwischen Kirche, Wissenschaft und Gesellschaft fördern.

Der undotierte Preis würdigt seit 20 Jahren traditionell am Buß- und Bettag die Redekunst in den Kirchen. Zu den bisherigen Trägern in der Kategorie Lebenswerk zählen unter anderen Margot Käßmann, Hanns Dieter Hüsch und Walter Jens.

epd
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen