Das christliche Medienmagazin

Eine religiöse Reise durch Deutschland

Das Format ist einfach, aber überzeugend. Der Journalist Gideon Böss ist durch Deutschland gereist und hat Vertreter zahlreicher Denominationen und religiöser Richtungen besucht. Ergebnis seiner Recherchen ist das Buch „Deutschland, deine Götter“: ein lesenswerter und hintergründiger Wegweiser der religiösen Landschaft. Eine Rezension von Johannes Weil
Von PRO
Evangelikale Christen stellen auch in Deutschland einen wichtigen Teil der Gläubigen dar. Auch sie hat Gideon Böss zur Recherche seines Buches „Deutschland, deine Götter“ besucht
Evangelikale Christen stellen auch in Deutschland einen wichtigen Teil der Gläubigen dar. Auch sie hat Gideon Böss zur Recherche seines Buches „Deutschland, deine Götter“ besucht
Der Journalist Gideon Böss hat sich auf die Suche gemacht. Er war in Deutschland unterwegs. Besucht hat er 26 Repräsentanten der unterschiedlichsten Religionen, von den Landeskirchen über die Naturreligion bis zu den verschiedenen Ausprägungen des Islam. Seine Eindrücke, Erlebnisse und Begegnungen hat er in dem Buch „Deutschland, deine Götter“ zusammengefasst. Das Buch bietet detailreiches Wissen und viele interessante Fakten. Böss, der sich selbst als Agnostiker bezeichnet, trifft jeweils – mindestens – einen Vertreter der Religion, um mit ihm ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen, theologische Meinungen zu hinterfragen und dabei den Reiz zu überprüfen, den die jeweilige Religion auf ihre Anhänger ausübt. Der Autor schaut, wo die Gemeinden zuhause sind, welche Rituale sie haben und in welchen theologischen Fragen sie klare Grenzen ziehen. Wie ein roter Faden durch fast alle Begegnungen ziehen sich Fragen nach der Sünde, dem Leben nach dem Tod und der Homosexualität.

Kritischer Blick auf Vor- und Nachteile

Dabei schaut Böss aus der Rolle des Beobachters genauso kritisch auf die großen Landeskirchen und deren Vor- und Nachteile wie auf kleine Naturreligionen und sonstige religiöse Minderheiten. Interessant für evangelikale Leser ist sicher, wie der Autor den Besuch einer Heilungskonferenz wahrnimmt. Obwohl er eine „großartige Stimmung“ unter den Christen wahrnimmt, „hat eine so manische Verehrung Gottes auch etwas Zermürbendes“. Den Repräsentanten der Katholischen Kirche besucht er ausgerechnet in Wittenberg. Dort erzählt der Pfarrer, warum die Trennung von den Protestanten immer wieder schmerzt. Böss legt nicht nur hier mit seinen Fragen den Finger in die Wunde, auch in den lockeren und meist unverkrampften Gesprächen – etwa mit Muslimen und Naturreligionen – spricht er deren Reizthemen offen an.

Abstruses und Abwegiges

Der Autor hinterfragt, warum Menschen ihre Kirche verlassen oder wechseln. Dabei kann er sich den einen oder anderen sarkastischen Kommentar zu manch ungewohntem Ritual der Religionen nicht verkneifen. Er beleuchtet das Leben als religiöse Minderheit und zeigt Abstruses und Abwegiges auf. In der Osho-Religion etwa leben die Menschen in einer Kommune, um sich den Zwängen der Gesellschaft zu entziehen. Ihr Ziel ist es herauszufinden, wo ihre wirklichen Bedürfnisse erfüllt werden. Er hat eine Kommune in Thüringen besucht. Deutschlandweit gehören der Bewegung zwischen 30.000 und 40.000 Menschen an. Manche der Bewegungen wachsen rasant, andere schrumpfen oder sind vom Aussterben bedroht. Das Buch zeichnet aus, dass der Autor bewusst auf Wertungen verzichtet und diese getrost dem Leser überlässt. Das Buch lässt sich durch die geschilderten Zusammentreffen mit den Menschen gut lesen und informiert reichhaltig über die Religionen. Der Autor selbst bekennt nach der Fertigstellung des Buches, dass er für sich selbst keine Religion gefunden, geschweige denn spirituelle Erlebnisse gehabt hat. Interessant ist aber noch eine andere seiner Beobachtungen: für viele Menschen ist die Religion beziehungsweise die Gemeinde nicht nur aufgrund ihrer theologischen Ausrichtung interessant, sondern weil sie ein soziales Zentrum darstellt. Der 33-jährige Autor schreibt unter anderem als Kolumnist für Focus, Cicero und Die Welt. Er betreibt seit 2008 die Online-Kolumne „Böss in Berlin“, in der er sich auf ironische und satirische Art mit Themen rund um Kultur und Gesellschaft beschäftigt. Ferner veröffentlicht er regelmäßig in dem Weblog Die Achse des Guten. (pro)

Gideon Böss, Deutschland, deine Götter: Eine Reise zu Kirchen, Tempeln und Hexenhäusern, Tropen-verlag, 9783608502305, 19,95 Euro.

https://www.pro-medienmagazin.de/paedagogik/detailansicht/aktuell/interreligioese-bildung-praevention-gegen-extremismus-93678/
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/stern-ueber-bastel-religionen-in-deutschland-84114/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen