Das christliche Medienmagazin

Ein Lutheroratorium für Worms

Die Stadt Worms und Martin Luther sind untrennbar miteinander verbunden: Hier weigerte sich der Reformator auf dem Reichstag im Jahr 1521, seine Schriften zu wiederrufen. Der Komponist und Musiker Jakob Vinjes hat nun ein Oratorium über den Lebensweg Martin Luthers geschrieben. Zum diesjährigen Reformationstag wird es in Worms uraufgeführt.
Von PRO

Foto: moria / flickr

Die Stadt hat das Stück im Vorfeld des 500. Reformationsjubiläums im Jahr 2017 in Auftrag gegeben. Vier bedeutende Stationen und Themen beleuchten dabei das Leben Luthers: Sein Mönchsgelübde, die Veröffentlichung der 95 Thesen, der Reichstag zu Worms und das Verhältnis Gott-Mensch. Dabei, so Volker Gallé, Kulturkoordinator der Stadt Worms, werde der Zuhörer auf viel Bekanntes treffen. "Es war uns ein besonderes Anliegen, Liedertexte Luthers wie ‘Aus tiefer Not’ oder ‘Komm, Heiliger Geist, Herre Gott’ zu verwenden." Der Text bestehe aber auch aus Original-Zitaten Luthers und enthalte teils "derbe polemische Attacken" auf den Papst, teilte der Evangelische Pressedienst (epd) mit.

Die Uraufführung des Lutheroratoriums findet am 31. Oktober 2011 unter der Leitung der Dekanatskantorin Ellen Drolshagen statt. Neben dem Wormser Bachchor und dem Chor des Rudi-Stephan-Gymnasiums ist auch das Sinfonieorchester der Lucie-Kölsch-Jugendmusikschule der Stadt Worms beteiligt. Vinjes Ehefrau Katharina wird als Sprecherin durch den Abend führen. Am Tag vor der Premiere findet ein Werkstattgespräch mit dem Komponisten statt. Dabei beantwortet Vinje die Fragen der Teilnehmer und spricht über das Stück und seine Entstehung. Zunächst ist nur eine einzige Aufführung des Lutheroratoriums geplant.

Das Leben und Werk des Reformators faszinierten Vinje schon seit langem, wie das Wormser Theater mitteilt. Ein Jahr lang arbeitete er an dem Stück für Chöre, Orchester und mehrere Solisten. Vinje komponierte bereits Musicals, Filmmusik und Oratorien. Bereits 2005 schrieb er im Auftrag der Stadt Worms die sinfonische Dichtung "Die Zaubergans". Auch für die Nibelungen-Festspiele arrangierte er bereits Musikstücke. Seit über zehn Jahren ist er außerdem mit dem Schauspieler André Eisermann mit verschiedenen Lesungen, zu denen er die Musik komponiert, in Deutschland unterwegs. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen