Das christliche Medienmagazin

Ein Jahr danach: Samuel Koch im ZDF-Jahresrückblick

Gut ein Jahr nach seinem schweren Unfall bei "Wetten, dass..?" spricht der Schauspielstudent und bekennende Christ Samuel Koch am Sonntag im ZDF-Jahresrückblick "Menschen 2011" über sein neues Leben im Rollstuhl.
Von PRO

Foto: ZDF / Tobias Hase

"Ich kann mich leider noch nicht so ganz mit meinem Körper identifizieren, ich fühle mich schon unwohl, wenn ich allein in meinem Zimmer bin, mit dem Körper zusammen", verriet Koch Moderator Hape Kerkeling bei der Aufzeichnung der Sendung, die am Sonntagabend im ZDF zu sehen ist. Seit seinem schweren Sturz bei "Wetten, dass..?" am 4. Dezember 2010 ist Koch gelähmt – für den Schauspielstudenten und Hobbyturner eine besonders schwere Umstellung: "Für jeden ist es schrecklich, seinen Körper zu verabschieden, und ja, für mich ist es irgendwie noch ein Stück härter, gerade wegen der bewegungsreichen Vergangenheit", sagte er.

"Ich will auf jeden Fall irgendwie weitermachen", so Koch. Er habe Pläne, seine alte Schauspielschule in Hannover wieder zu besuchen. Zusammen mit seinen Dozenten suche er nach Wegen, wie dies möglich sein könnte – am Reit- oder Tanzunterricht könne er jedenfalls nicht mehr teilnehmen. Die Fortsetzung des Studiums unter diesen Bedingungen sei ein Experiment, so der 24-Jährige. Seine Gesundheit habe sich leicht verbessert: "Von den Vitalfunktionen bin ich auf jeden Fall wesentlich fitter geworden. Ich kann nach wie vor spontan atmen und sprechen, was ich sonst nicht konnte", sagte Koch nach einem Bericht der Deutschen Presseagentur (dpa). "Die Halswirbel scheinen sich auch zu bessern."

Im Gespräch mit Hape Kerkeling erzählte Koch erneut, dass sein Glaube an Gott ihm Kraft und Mut gebe: er wisse, dass er niemals alleine sei. "Das gibt mir Kraft und Mut und Zuversicht und deshalb macht Selbstmitleid nicht so viel Spaß." (pro)

"Menschen 2011" läuft am Sonntag, 11.12.2011, um 20:15 Uhr im ZDF.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen