Das christliche Medienmagazin

Down-Syndrom-Kinder mit purer Lebensfreude

Kinder mit dem Down-Syndrom sehen anders aus und haben oft beeinträchtigte kognitive Fähigkeiten. Dennoch sind es Menschen, die mit Würde zu behandeln sind, betonen viele. Dass sie zudem oft außergewöhnlich viel Lebensfreude ausstrahlen, zeigt ein neuer Kalender aus dem Neufeld Verlag.
Von PRO

Foto: Neufeld Verlag

In dem Kalender "A little extra 2010" sind 13 Fotos der Fotografin Conny Wenk abgebildet. Sie zeigen Kinder und Jugendliche, die über ein Chromosom mehr verfügen als die meisten Menschen. "Sie haben Down-Syndrom, und das bedeutet häufig zu allererst: mehr Lebensfreude, mehr Leichtigkeit, mehr Unbekümmertheit, mehr Liebe und mehr Glück…", heißt es in einer Mitteilung des Verlages.

Bereits in den Büchern "Außergewöhnlich" und "Außergewöhnlich: Väterglück" porträtierte Conny Wenk Eltern und ihre Kinder mit Down-Syndrom. Der Verlag sieht den Kalender als besonders geeignet für Selbsthilfegruppen, Kliniken, Arztpraxen, Initiativen von Lebensschützern, Kirchen oder diakonische und caritative Einrichtungen.

Mehr als neunzig Prozent der Schwangeren wollen keinen Nachwuchs mit Trisomie 21 und entscheiden sich für eine Abtreibung, berichtete die Wochenzeitung "Die Zeit" erst im März unter der Überschrift "Die trotzdem Geborenen": "Menschen mit Down-Syndrom haben bessere Lebenschancen als je zuvor – wenn sie sie denn bekommen".

"Als Verlag freuen wir uns, dass wir mit diesem Kalender einen kleinen Beitrag leisten können, Menschen mit Behinderung nicht zuerst als Problem wahrzunehmen. Die positiven Bilder dieses professionellen Kalenders sind eine hervorragende Möglichkeit, auch ganz praktisch für den Schutz des Lebens einzutreten", so Verleger David Neufeld.

Weitere Informationen finden sich unter www.neufeld-verlag.de und www.connywenk.com/alittleextra. Der Kalender kostet 14,90 Euro und erscheint im September 2009. (PRO)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen