Das christliche Medienmagazin

Dokumentation auf “3sat”: Wenn Muslime Christen werden

M a i n z (KEP) - Hunderte Muslime, darunter mehr als 600 Asylbewerber nur aus dem Iran, hat Pastor Winfried Kahla schon getauft. Eine Rückkehr in den Iran ist für Getaufte gefährlich: Ihnen droht Lynchjustiz. Der Sender "3sat" zeigte am Dienstag eine Dokumentation über Muslime, die Christen werden.
Von PRO

Die Dokumentation “Wenn Muslime Christen werden” zeigte den schwierigen Weg der iranischen Christen von der alten zur neuen Heimat, vom alten zum neuen Glauben – vom Islam zum Christentum. Die Autorin der Reportage, Beatrice Schaechterle, und ein Fernsehteam des NDR haben in Norddeutschland iranische Emigranten besucht und mit ihnen über ihre Hinwendung von Mohammed zu Christus – vom Koran zur Bibel – gesprochen.

In der Bibel und Gemeinde Trost gefunden

Einer derTäuflinge ist Aman, ein junger iranischer Kurde. Er wuchs als Moslem auf und ist einer von vielen Menschen, die in ihrem Heimatland unterdrückt, gefoltert oder eingesperrt wurden. Deshalb hat er dem muslimischen ‘Gottesstaat’ den Rücken gekehrt und in Deutschland Asyl beantragt.

In der Bibel und in der christlichen Gemeinschaft hat er als einer der wenigen iranischen Konvertiten Trost, Verständnis und eine neue Heimat gefunden. Doch Angst und Bedrohung bleiben – wie viele christliche Iraner fürchtet er die Rache von Islamisten. Denn nach den Gesetzen des iranischen Verständnisses des Koran kann ein abtrünniger Moslem mit dem Tod bestraft werden.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen