Das christliche Medienmagazin

Die Weihnachtsgeschichte als Video-Krimi

Wie war Weihnachten eigentlich wirklich, wenn wir Christbaumkugeln und Lametta weglassen? Wie haben sich die Hirten oder Maria und Josef gefühlt? Einen kleinen Einblick möchte ab dem 1. Dezember die „Weihnachtsfestnahme“ geben. Es erklärt die damaligen Geschehnisse in 24 kurzen Videos.
Von PRO
Maria wird von einem Ermittler verhört, wie sie die Ereignisse rund um Weihnachten wahrnimmt.

Foto: www.weihnachtsfestnahme.de

Maria wird von einem Ermittler verhört, wie sie die Ereignisse rund um Weihnachten wahrnimmt.

Ein Ermittler geht der Weihnachtsgeschichte auf den Grund und wittert hier eine mögliche Verschwörung. In 24 kurzen Clips werden die Weihnachtsgeschichte und ihre wichtigsten Personen verhört. In der „Weihnachtsfestnahme“ begibt sich ein Ermittler auf die Suche nach der Wahrheit.

Die 24 Folgen gibt es ab dem 1. Dezember in einem Videoadventskalender auf www.weihnachtsfestnahme.de. Mit den Clips wollen die Verantwortlichen einen neuen Blick auf Weihnachten ermöglichen. Gleichzeitig möchten sie die Zuschauer einladen, die Videos und ihre Botschaft weiter zu verbreiten: „So kann auch in dieser Zeit die Hoffnungsbotschaft von Weihnachten kreativ geteilt werden“, erklärt Produzent Reiner Straßheim.

Das Projekt ist eingebettet in die Arbeit von „Sinnenpark mobil“. Das Script hat sein Nachbar Denis Werth geschrieben, der beim CVJM-Westbund als Jugendevangelist beschäftigt ist. Darsteller sind Tobias Schuffenhauer (Polizist), Gino Riccitelli (Weiser), Mike Appel (Hirte), Denis Werth (Josef) und Sophie Hundt (Maria).

Das Projekt läuft in Kooperation mit der Evangelischen Gesellschaft für Deutschland und dem CVJM-Westbund. An Ostern haben die Verantwortlichen um Reiner Straßheim und Denis Werth bereits zur „Osterzeitreise“ eingeladen. Nun dreht sich alles um Weihnachten.

Von: Johannes Blöcher-Weil

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen